[Rezension] Goldkinder - Ein Herz aus Chrom von Tatjana Zanot


Preis: 9,95 € (ebook 2,99€)

Broschiert: 260 Seiten 

Verlag: Books on Demand; Auflage:1 
              (3. Juli 2015)










Ich brauchte Luft. Ganz dringend Luft.
Doch obwohl ich atmete, wurde ich das Gefühl nicht los, allmählich zu ersticken.
Als Tommys Leiche entdeckt wird, bricht Isabels perfekte Welt in sich zusammen. Jeder in der kleinen Stadt geht von einem Suizid aus. Nur Isabel hält an ihrem unerschütterlichen Glauben an ihren Bruder fest. Doch die Suche nach der Wahrheit bringt sie und ihre Freunde in tödliche Gefahr 



Ich finde das Cover wunderschön - es erinnert an ein verträumtes Mädchen was am liebsten unsichtbar wäre (wird für mich durch die Maske symbolisiert). Auch der Titel ist passend gewählt, allerdings erkennt man hier den Zusammenhang wirklich erst wenn man das Buch gelesen hat. Auf dieses Buch bzw auf diese Autorin bin ich durch Facebook gestoßen und hatte vorher leider noch nie etwas von dem Buch gehört. Was sehr schade ist. Der Einstieg ins Buch, also der Prolog, lässt einen schon argh schlucken und ist sehr emotional. Die Charaktere, jeder einzelne für sich, ist wunderbar dargestellt. Durch die verschiedenen Sichten konnte man sich sehr gut in die jeweiligen Charaktere reindenken und deren Sichtweisen und Emotionen nachvollziehen. Ich war von Emma, Carmen, Isabel und Fabienne absolut hingerissen. Und auch einige Nebencharaktere sind zum anbeißen. Die Story um die "Goldkinder" wird von Kapitel zu Kapitel immer rasanter und spannender. Der wunderbar lockere leichte Schreibstil verschafft dem Leser einen garantierten tadelosen Einstieg in die Story.
Ich hab mich bei dem Buch im Leserausch befunden und war absolut fasziniert. In meinen Augen hat dieses Buch viel mehr Aufmerksamkeit verdient und es war ein richtiges Überraschungsei.



Eine absolute Kauf und Leseempfehlung. Dieses Wunderwerk muss man gelesen habe.


Bewertung: 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen