[Rezension] Waldesruh von Anja Bagus

 

Preis: 14,00 € (ebook 3,99 €)

Broschiert: 260 Seiten

Verlag: Edition Roter Drache; Auflage: 1 (1. Oktober 2014)

 

 

 

 






Die adlige Witwe Minerva hat die Nase voll davon, weiterhin Gesellschafterin ihrer Mutter zu sein. Der Unternehmer Falk Bischoff will eine Glashütte kaufen, doch der Glasmachermeister wurde ermordet und seine wertvolle Forschung ist verschwunden. Ein preußischer Hauptmann folgt den unheilvollen Visionen einer Hexe. Seine Mission: einen drohenden Krieg verhindern.
Sie alle logieren im exklusiven Hotel Waldesruh, dessen verwöhnte Gäste sich eines luxuriösen Lebens erfreuen. Sie wollen Skilaufen oder im Pferdeschlitten durch die verschneite Landschaft kutschieren und sich abends mit Tanz und Gesellschaftsspielen amüsieren.
Doch auch sie müssen feststellen, dass der Æther rund um den mysteriösen Glasberg vieles verändert hat. Als in der Silvesternacht uralte Mächte erwachen, müssen sich alle entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.



Im Jahre 1912 im schönen Hochschwarzwald liegt das atemberaubende Hotel Waldesruh.
Dort verbringt die adlige und jung verwiwete Minerva als Gesellschafterin Ihrer Mutter Zeit um die nahende Jahreswende zu feiern.
Während dieser Zeit lernt Sie die unterschiedlichsten Menschen kennen. Den Unternehmer Falk, der eine Glashütte kaufen will, der sie seit der ersten Begegnung fasziniert und das nicht nur wegen eines tollen Autos. Den preußischer Hauptmann, der genauso wie der Unternehmer Interesse an ihr zeigt. Und viele viele mehr Der Æther rund um den mysteriösen Glasberg hat vieles verändert und als in der Silvesternacht uralte Mächte erwachen, müssen sich auch die Gäste des Hotels entscheiden, auf welcher Seite sie stehen …
Die Ætherwelt ist eine Alternativwelt, in der seit dem Jahreswechsel zum 20. Jahrhundert ein mysteriöser grüner Nebel über den Gewässern aufsteigt, den die Forscher Æther nennen. Dieser ermöglicht technische Erfindungen wie Luftschiffe und Blitzwaffen, er verändert aber auch Pflanzen, Tiere und Menschen. Die Gesellschaft wird mit Wesen aus Mythen und Legenden konfrontiert, die wieder zum Leben erwacht sind.

Das Cover ist ein Traum. Es symbolisiert den Erlkönig dem man direkt im Prolog begegnet.
Bildlich stellt es alles da was das Herz begehrt und was im Zusammenhang mit dem Inhalt des Buches steht.
Die Protagonistin Minverva ist eine sehr toughe und selbstbewusste Frau, auch wenn Sie dieses am Anfang gegenüber ihrer Mutter sehr schleifen lässt. Im laufe des Buches entwickelt sie in meinen Augen mehr Selbstbewusstsein und kommt immer mehr aus sich heraus und legt ihren "Witwenschleier" ab. Sie hat aber auch eine sehr weiche und liebenswürdige Art und Weise an sich. In allem Maßen eine gelungene sympathische Protagonistin die super in diese Geschichte passt. Auch Falk find ich absolut gelungen. Ein wahrer Gentleman wo das Sprichwort: Harte Schale, weicher Kern - absolut zutreffend ist.
Die Autorin hat es geschafft das man in Ihre Welt eintauchen kann - mit wunderbaren bildlichen und epischen Beschreibungen erlebt man die Abenteuer mit. Man ist direkt im Geschehen


 


Was ist Steampunk? Das hab ich mich gefragt als es darum ging dieses Buch zu lesen. Und nun ist meine Frage beantwortet und ich weiß, ich will MEHR !!!
Ein absolut grandioser Auftakt einer Trilogie die mich emotional total mitriss und mich begeisterte.
Es war eine Premiere - die sich wahrlich gelohnt hat.
Ich freu mich darauf mit dem 2ten Band "Glasberg" anknüpfen zu können und kann euch einfach nur empfehlen es zu lese. 


Bewertung:



 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen