04 August 2017

[Rezension] Rage: Fight for Love von Rose Bloom




eBook: 2,99 €
197 Seiten
erschienen am 11. Juli 2017














Band zwei von insgesamt zwei Bänden.

»Alles war taub. Mein Körper war taub. Meine Empfindungen waren taub. Meine Seele war taub. Was gut war, denn sobald ich es mir erlaubte, wieder etwas zu fühlen, kam der unfassbare Schmerz zurück. Der Schmerz, der mich nach Shawns Zusammenbruch nicht atmen gelassen hatte. Er drohte, mich zu ersticken, und wollte mir alles nehmen. Einzig die Hoffnung hatte mich aufrecht gehalten. Die Hoffnung, die ich mir geschworen hatte, niemals zu verlieren.«

Es begann als normaler Kampf und endete in einer Tragödie.
Nun kämpft Lauren. Mit ihrer Trauer und um ihren Verstand.
Wird sich Shawn wieder vollständig erholen? Sich Lauren zuliebe ändern und sein Leben überdenken?
Oder braucht er einen letzten großen Kampf, um endlich abschließen zu können?
Denn sein nächster Gegner ist kein Unbekannter für ihn. Kane.
Sein Bruder wartet auf seine Rache, und diese Chance wird er nicht verstreichen lassen.



Rage: Fight for Love von Rose Bloom ist der zweite Teil von Rage (erster Teil: Fight for Desire). Zum Glück ist dieser Band in relativ kürzester Zeit nach dem ersten Teil erschienen und ich konnte von diesem fiesen Cliffhanger am Ende befreit werden.


Die Geschichte knüpft natürlich direkt an den ersten an und man erfährt zum Glück auch direkt wie es mit Shawn weiter geht und was dieser Cliffhanger zu bedeuten hat. Der Anfang ist richtig emotional und man merkt wie sehr Lauren leidet. Oft hätte ich mir gewünscht an ihrer Seite zu sein, ihr beiseite stehen und trösten zu dürfen. Aber so konnte ich nur leserhaft miterleben wie es ihr ging und wie sie sich durch diese schwere Zeit gekämpft hat.

Beide Charaktere, sowohl Shawn als auch Lauren haben in diesem abschließenden Band mehr Tiefe bekommen. Man hat viel mehr familiäres aus beider Vergangenheiten erfahren und konnte somit einige Verhaltensweisen und Reaktionen um so besser nachvollziehen. Und auch wenn gerade das mir an diesem Band wirklich gut gefallen hat – weil ich einen besseren Zugang zu den Charakteren erhalten habe – war mir manches einfach zu sehr in die Länge gezogen.
Ich mag ausufernde beschriebene Situationen einfach nicht – wenn man sie auch kürzer und knapper über die Bühne bekommt und ich als Leser trotzdem vollkommen im Bilde wäre. Dies wirkt für mich dann immer so, als müsste oder wollte man etwas in die Länge ziehen und hier verlier ich dann auch öfter einfach mal den Faden. Somit hätte man bei etwas Kürzung hier einen einzigen rasanten wundervollen Roman hinbekommen.

Nichts desto trotz ist es eine umwerfende Geschichte mit wundervollen Handlungssträngen, die mich im gleichen Verhältnis wahnsinnig gemacht, aber auch sehr gerührt haben. Trotz meiner kleinen Kritik würde ich beide Bücher uneingeschränkt empfehlen.




»Shawn, was geht hier vor?«, fragte ich noch einmal skeptisch.
Er zuckte nur belustigt mit den Schultern. »Du stehst wirklich so überhaupt nicht
auf Überraschungen, oder?«
»Nicht sonderlich, nein.«
»Hm«, überlegte er laut und schnitt sich ein Stück des Rindfleisches ab. »Das
ist mir heute ziemlich egal.«
Ich griff schnaubend zum Besteck. Wohl oder übel musste ich die Spannung
ertragen, denn ich wusste, dass Shawn das hier durchziehen würde, bis zum –
hoffentlich nicht bitteren – Ende.




Ein wundervoller in sich stimmiger Abschluss mit sehr griffigen und authentischen Charakteren.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen