02 Juni 2017

[Rezension] Secret Elements 4: Im Spiel der Flammen von Johanna Danninger



eBook: 3,99 €

400 Seiten

erschienen am 01.06.2017

im Impress Verlag













**Vertraue den Elementen, deren Zauber dich umgibt …**

Jay will alles dafür geben, die Menschenwelt und die Anderswelt von der Dunkelheit zu befreien. Vor allem jetzt, da sie zum ersten Mal in ihrem Leben erfährt, wie es sich anfühlt, wahre Freunde zu haben. Das Vertrauen und die Unterstützung, die Jay erlebt, überwältigt sie geradezu. Sogar der sonst so verschlossene Lee scheint sich ihr endlich mehr und mehr zu öffnen. Umso schlimmer ist es für Jay, dass sie tief in ihrem Herzen ein Geheimnis vor ihm verborgen halten muss. Und genau das nutzt die Dunkelheit, um Jay zu beeinflussen…

//Alle Bände der magischen Bestseller-Reihe:

-- Secret Elements 1: Im Dunkel der See
-- Secret Elements 2: Im Bann der Erde
-- Secret Elements 3: Im Auge des Orkans
-- Secret Elements 4: Im Spiel der Flammen
-- Secret Elements: Alle vier Bände in einer E-Box//

Die »Secret Elements«-Reihe ist abgeschlossen.





Das Cover hat seinen üblichen Stil beibehalten und passt dadurch optisch auch wieder hervorragend zum ganzen Reihenverband. Farblich gefällt es mir unwahrscheinlich gut. Hier haben sich die Coverdesigner nicht lumpen lassen.

Da ich bereits die ersten drei Teile nur so verschlungen habe und das Ende im dritten Teil äußerst fies gestaltet worden ist, war ich natürlich absolut gespannt und musste es auch sofort lesen.

Band 4 knüpft ans Ende vom Vorgänger an, wodurch es ohne Probleme möglich war in diese Geschichte einzutauchen. Natürlich spielen auch altbekannte Charaktere eine Rolle und neue werden mit eingebunden, was die Geschichte sehr lebendig macht. Jay fügt sich in ihren Alltag ein und leidet unter ihrem Geheimnis welches sie nicht offenbaren will. Ebenso der Verlust des lieb gewonnenen Bibliothekars als auch die Erkenntnis wer die Mörderin ist, bringen Jay mental an ihre Grenzen. Auch nach außen hin kann sie dieses nicht verbergen, doch gelingt es niemanden ihr dieses Geheimnis zu entlocken. Jay erfährt durch Umwege wer die Füchsin wirklich ist und erst als es die Umstände wirklich nicht mehr anders möglich machen, offenbart Jay dem General dieses Geheimnis. Und ab da nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Zudem wird noch ein wahnsinniges Detail offenbart, was die Geschichte zum Ende hin sehr abrundet und mich wirklich zufriedengestellt zurücklässt. Wer hätte gedacht, dass es wirklich so kommt. Meine letzten Überlegungen in diese Richtung habe ich im zweiten Band und habe mir schon da einmal darüber Gedanken gemacht.

Auf die Charaktere muss ich glaube ich nicht mehr wirklich eingehen – innerhalb von vier Bänden sind sie einen ans Herz gewachsen, man hat sie lieben und hassen gelernt. Einzig die stetige Entwicklung von Jay, gerade jetzt auch in diesem Band. Sie hat sich wahnsinnig verändert – ist nicht mehr so aufmüpfig wie am Anfang und setzt immer mehr ihren scharfen Verstand ein. Auch Ihre Kräfte sind gestiegen und ihre Besonnenheit mit diesen richtig umzugehen.

Auch das was zwischen Jay und Lee immer im Ansatz vorhanden war, bekommt hier endlich mehr Tiefe. Das, worauf man schon seit dem Zweiten, spätestens seit dem dritten Band wartet, wird endlich war. Was ein Traum.
Und dann kam es so urplötzlich. Auf einmal war so viel Gefühl zwischen den beiden – welches auch hervorragend an mich als Leserin transportiert worden ist. Hach was hab ich da geseufzt und ein schmunzeln im Gesicht gehabt. Die Entwicklung ist etwas worauf ich die ganze Zeit einfach nur gewartet habe und mein Leserherz ist zutiefst zufrieden.

Das Ende kam sehr schnell – blitzgewaltig mit einem Urknall. So schnell hätte ich damit ehrlich gesagt gar nicht gerechnet. Ich bin ja eh ein Mensch der es lieber nicht so ausführlich und allzu blumig mag, solange der Kontext mir verständlich ist und sich alles ineinander fügt. Auch wenn mir der Verräter wirklich ein Dorn im Auge war – ich hatte ihn in all den Bänden absolut lieb gewonnen.





Dieser Abschluss der Reihe ist der Autorin wunderbar gelungen. Es hat ein logisches versöhnliches Ende, welches mein Leserherz absolut zufrieden gestellt hat. Ich war nicht über alle Wendungen die kamen übermäßig glücklich, aber das muss ich ja auch nicht. Es gibt ein Happy End und das ist es, was ich mag. Absolute Lese- und Kaufempfehlung – für diesen Band und für die komplette Reihe generell.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen