[Rezension] Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout



eBook: 9,99 €
Print: 12,99 €
Broschiert: 544 Seiten
Verlag: cbt (13. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570311414
ISBN-13: 978-3570311417
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Problem with Forever










Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...


Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …



Ein Buch welches vom Cover her so leider nicht meins ist, doch der Klappentext ließ einiges vermuten. Bücher dieser Autorin sind ein MUSS und natürlich wurde es daher auch gelesen.
Die Autorin verbindet auch in diesem Buch eine sehr süße Geschichte gepaart mit einem sehr flüssigen und leichten Schreibstil. Herrlich zu lesen und wunderbar um tiefer in die Geschichte einzutauchen.

Es dreht sich alles um Mallory und Rider.
Mallory ist geprägt durch eine schwere Kindheit und trotz allem ist sie charakterstark, witzig und taff. Sie besitzt trotz all dieser schrecklichen Geschehnisse ein Rückgrat und lässt sich nicht unterkriegen.

Rider ist der Typ von Mann, den viele Frauen einfach hinterherschauen. Sexy. Männlich. Charakterfest und dominant. Und doch hat er seine sensible Seite. Durch die Begegnung mit Mallory kommt auch alles andere in ihm  hoch, wodurch er sehr verunsichert wirkt. Es zeigt die menschlichen Seiten an ihm und lässt ihn so außerordentlich authentisch wirken.

Die Story ist gut durchdacht, hat einen roten Faden und lässt ein Muster erkenne. Die Emotionen sind greifbar und gingen mir beim Lesen wirklich sehr nahe. Ebenso ist eine Entwicklung in der Geschichte und vor allem bei den Charakteren zu erkennen. Rundum also eigentlich perfekt. Aber.

Wenn das Wörtchen „aber“ nicht wäre. Man bekommt nach dem Beenden des Buches einfach das Gefühl das zum Schluss alles geballt auf einen einschlägt. Und genau das, hätte ich mir gerne etwas mehr verteilt gewünscht. Der Anfang ist jetzt nicht langweilig oder so, aber er zieht sich – man möchte immer so gerne dass endlich etwas passiert und doch, wird dieser Wunsch erst im letzten Drittel erfüllt.



Es ist eine schöne Geschichte mit wundervollen Charakteren die mit der Zeit immer mehr an Fahrt aufnimmt. Diese Höhepunkte hätte ich mir gerne etwas mehr auf das Buch verteilt gewünscht. Trotzdem gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!






1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Das Buch liegt ja schon auf meiner Wuli, seit ich es das erste Mal auf einem der vielen Displaysysteme bei uns in der Buchhandlung gesehen habe :). Das Cover ist zwar auch für mich nicht so ansprechend gewesen, diese quasi "gemalten" Motive sprechen mich jetzt nicht so an, aber ich mag Armentrouts Bücher sehr. Seit ich die "Lux"-Reihe gelesen habe, verfolge ich alles, was von der Autorin erscheint :). Gott sei Dank sind ja bald Ferien bei uns, da hoffe ich, dass ich eine Chance habe, es mir endlich zu holen und mich dann zu vertiefen!

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen