[Rezension] Empire of Ink 1: Die Kraft der Fantasie von Jennifer Alice Jager



eBook: 3,99 €

395 Seiten

erschienen am 01. Juni 2017

im Impress Verlag









 





**Wenn Tinte Magie birgt, wird Fantasie zur Wirklichkeit…**
Die 17-jährige Scarlett hält nicht viel von Schule oder Verpflichtungen. Am liebsten verfolgt sie ihre eigenen Ziele und die bestehen zum größten Teil aus Träumereien. Schon immer hatte sie eine ungewöhnlich lebhafte Fantasie, für die sie oft belächelt wurde und die sie zu verstecken versucht. Bis Scarlett dem draufgängerischen Soldaten Chris Cooper begegnet, der ihr erklärt, dass ihre Fantasien Einblicke in die Wirklichkeit sind. Er erzählt von einem Reich, das durch die Kraft des geschriebenen Wortes erschaffen wurde und dessen Grundpfeiler die Magie der Tinte ist. Eine Macht, die mehr und mehr aus der Welt verschwindet…






Das neueste Werk von Jennifer Alice Jager – Empire of Ink – hat das Licht der Welt erblickt. Es glänzt durch ein Farbenfrohes aber schlichtes Cover. Ich mag diese Kombination mit dem orange / schwarzen und finde auch das Gebilde als angedachten Farbverlauf wirklich sehr einfallsreich und schön.

Empire of Ink – Die Kraft der Fantasie – ist so anders, als all das, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Die Einführung in die Geschichte ist der Autorin gnadenlos gut gelungen. Man bekam direkt einen Einblick in die Welt von Scarlett. In ihre Welt, ihre Gedanken, ihr Geheimnis, ihre Familienverhältnisse und all das was Scarlett ausmacht. Es zeigt einem eine „Scar“ die ihr Wesen unterdrücken muss, um der „normalen“ Welt anzugehören und nicht als aussätzige oder gar verrückte abgestempelt zu werden. Direkt am Anfang entwickelt sich alles sehr schnell und man bekommt direkt schon die Auswirkungen des „Tintenreichs“ zu spüren. Erst kommt einem alles recht spanisch vor, doch kurz danach wurde schon die Auflösung präsentiert. Diesen fließenden Übergang fand ich sehr hilfreich und wunderbar verknüpft um die Geschichte fortzuführen.

Ab da fängt es richtig an turbulent, spannend und absolut magisch zu wirken. Man wird in eine Geschichte gezogen die vor Ideenreichtum nur so strotz. Wunderbar gezeichnete Protagonisten die in ihrem Verhalten absolut authentisch wirken. Ich konnte mir alles wunderbar bildlich vor meinem inneren Auge vorstellen. Je mehr ich in die Geschichte eingetaucht bin umso faszinierender war ich von diesem Ideenreichtum. Nicht nur die Protagonisten sind wundervoll gezeichnet und dargestellt. Nein. Auch das Setting an sich hat ein Lob verdient. Die neue Wohnstätte von Scar, sowie auch das Tintenreich mit seinen faszinierenden Gestalten hat mich regelrecht überzeugt.
Zum Ende hin wurde es so dramatisch, das ich gelitten und mitgefiebert habe. Und bitte schön, was soll dieses Ende. Ganz ehrlich – ich sehne mir die Fortsetzung herbei und erhoffe mir kein allzu langes warten.





Eine wundervolle magische Welt, mit tollen und herzlichen Protagonisten, gepaart mit einem absolut sündhaft hypnotischen lockeren Schreibstil, der einen gefangen hält. Klare Lese- und Kaufempfehlung von mir.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen