[Rezension] Devil's Daughter. Königreich der Unterwelt von Lilyan C. Wood



eBook: 4,99 €

429 Seiten

erschienen am 26. Mai 2017

im Dark Diamonds Verlag
















Ein Prinzessinnenroman der dunkelsten Sorte…
**Wenn die Erbin der Hölle erwacht…**

Seit ihrer Geburt bekommt die 19-jährige Kunststudentin Lucile beim Betrachten altertümlicher Engelsgemälde ein ungutes Gefühl. Immer wieder verwandeln sich die göttlich anmutenden Wesen vor ihren Augen in grausame Dämonen. Mit dem attraktiven Studenten Felix hat Lucile jedoch jemanden gefunden, der die merkwürdigen Ereignisse um sie herum ernstnimmt und ihnen auf den Grund geht. Nur Luciles Kunstprofessor verhält sich ihr gegenüber zunehmend sonderbar und scheint etwas von ihrer einzigartigen Gabe zu ahnen. Doch erst an ihrem zwanzigsten Geburtstag werden sich Luciles wahre Macht und ihre königliche Vergangenheit offenbaren…

Dies ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.






Der Klappentext und auch vor allem der Titel und das Cover versprachen Großes. Etwas weitreichendes und absolut fesselndes. Leider waren meine Erwartungen wohl etwas zu Groß für diese Geschichte.

Ich bin furchtbar schwer in diese Geschichte reingekommen. Die Sprünge zwischen den Zeiten und den Charakteren fand ich sehr anstrengend. Vor allem weil ich die eine Seite furchtbar spannend und die andere Seite absolut langweilig fand. Dadurch zogen sich für mich die Seiten und ich kam einfach überhaupt nicht voran, zumindestens fühlte es sich so an.

Lucia ist ein äußerst spannender Charakter, sehr feurig und impulsiv und doch absolut liebenswürdig. Lucile ist hingegen sehr ruhig und bedacht und eher zurückhaltender Natur. Erst als diese beiden Charaktere aufeinander treffen, hat mich die Geschichte bei sich gepackt. Ab da war ich wie gefesselt, es hat mich gepackt und ich fand es mega. Auch die Nebencharaktere und den Verlauf und die Zusammenfügung der ganzen Geschichte hat mir bis zum Ende hin gut gefallen, aber halt leider nicht von Anfang an.

Der Grundgedanke hinter dieser Idee war gut. Die Umsetzung bzw. die Typen für diese Umsetzung dann aber wohl einfach nicht meine. Ich hab dann doch viel mehr erwartet, gerade am Anfang. Auch wie sich zum Schluss alles ineinandergefügt hat, das fand ich einfach atemberaubend toll – und der Schluss bzw. die letzten 45 % des Buches haben mich für den Anfang doch schon sehr entschädigt.





Es ist trotz des für mich wirklich mühsamen Beginns eine atemberaubende und packende Geschichte zum Schluss geworden und sie konnte mich dennoch begeistern.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen