[Rezension] 1001 zauberhafter Wunsch: Ein romantisches Märchen von Ewa A.



eBook: 4,99 €

Print: 12,99 €

Taschenbuch: 504 Seiten

Verlag: Feelings (4. April 2017)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3426216159

ISBN-13: 978-3426216156










Eine humorvolle Romantasy mit Orientflair voller Abenteuer, Grusel, Spannung und Gefühl!
Was würdest du alles tun, um die Liebe zu erringen, nach der du dich schon immer gesehnt hast? Wärst du dazu bereit, ein anderer Mensch zu werden? Würdest du dein Leben riskieren? Shanli ist eine junge Bäckerstochter, die ein Problem hat. Nein, eigentlich hat sie einen ganzen Stall voll Probleme. Nach dem Tod ihres Vaters will sie dessen Bäckerei weiterführen, was ihr jedoch nicht leicht gemacht wird. Auch dass sie in den ortsansässigen Schah verliebt ist, der nicht mal weiß, dass sie existiert, macht ihr das Leben nicht leichter. Und abgesehen davon ist sie nicht gerade schlank, sondern hat einen Hintern, der es mit dem eines Kamels aufnehmen könnte. Und ach ja, dann wäre da noch ein Dschinn, den sie geerbt hat und der ihr mit seiner abnormen Arroganz noch den letzten Nerv raubt ...





Ewa A. als Autorin ist mir durchaus ein begriff und konnte mich mit dem ein oder anderen Werk schon überzeugen. Daher war ich gespannt, ob die Autorin auch hier ihre meisterliche Schreibweise beibehalten hat. Das Cover passt generell zur Story und auch zum feelings Verlag. Auch die Farben versprühen viel orientalischen Flair zum Einstimmen.

1001 zauberhafter Wunsch ist für mich eine durchweg gelungene Märchenadaption. Wer solchen Geschichten nicht abgeneigt ist, ist hier gänzlich gut aufgehoben. Die Autorin besticht hier durch ihren gänzlich flüssigen und epischen Schreibstil, der mich locker und leicht in das Buch hinein und durchgeführt hat.
Shanli ist eine sehr starke, charismatische und einnehmende Persönlichkeit. Zudem hat sie eine eigensinnige und dickköpfige Ader, und macht was ihr gefällt, wie z.B. auch das Essen. Trotz des ein oder anderen biestigen Kommentars von Mitmenschen überhört sie diese einfach und isst und lebt, wie es ihr gefällt. Shanli finde ich äußerst sympathisch – eine eindrucksvolle Persönlichkeit der es an Selbstvertrauen definitiv nicht mangelt. Der Dschinn hat nicht nur Shanli den letzten Nerv geraubt, man ist das eine kleine arrogante Sau. Entschuldigt für den Ausdruck. Doch im Laufe der Geschichte wandelt es sich hier zum positiven und er kann doch noch mein Herz für sich gewinnen. Der erste Eindruck täuscht gewaltig. In diesem Dschinn steckt noch so viel mehr.

Es ist eine rundum toll verpackte Geschichte um die wahre Liebe, durchspickt mit ganz viel Charme und Humor. Mich hat es in gewissen Situationen wirklich zum Lachen gebracht. Ein Buch zum durchsuchten und nicht mehr aus der Hand legen.





Eine durchweg spritzige und witzige gut gelungene Märchenadaption, die mich mit ihren wandelbaren Charakteren sehr fasziniert hat.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen