13 April 2017

[Rezension] Fairies 2: Amethystviolett von Stefanie Diem


eBook: 3,99 €

381 Seiten

erschienen am 06. April 2017

im Impress Verlag




**Es wird dunkel in der Welt der Fairies…**
Endlich steht Sophies Verwandlung in eine vollwertige Fairy kurz bevor. Nun ist sie nur noch wenige Tage und mühsame Prüfungen davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hätte. Ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt sie dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich selbst und ihre große Liebe retten können?



Vorsicht, da dies eine Rezension zu Band 2 ist, könnten Spoiler vorhanden sein !

Band 1 hatte schon ein großartiges Cover und dieses steht ihm in nichts nach. Farblich wundervoll abgestimmt und einnehmend. Es knüpft geradlinig an den ersten Band an, wodurch man ohne Probleme trotz zeitlichem Abstand, wieder in die Geschichte findet.

Reingekommen bin ich wirklich gut. Auch hat mir der Anfang ganz wundervoll gefallen. Die Atmosphäre, die Umgebung. Die Art von Sophie, wie sie mit den Geschehnissen umgeht. Hier merkt man deutlich, wie sie an den Aufgaben wächst. Bis zu dem Zeitpunkt der Verwandlung und das abtauchen in die Tiefe hat es mich absolut gefesselt, doch dann kam der traurige Wendepunkt.

Die Wandlung – das Auftauchen einer Traumfigur – quasi zwei Charaktere in einem Körper und dazu noch mit einem, welches so gar nicht zu erwarten war. Oft war mir die Geschichte ab dem Zeitpunkt zu verstrickt – zu durcheinander. Mir ging immer wieder der rote Faden und der Bezug zur Geschichte verloren. Ab ca. 45 % des Buches war ich teilweise mehr verwirrt, als in der Geschichte. Mehr am Grübeln als Genießen und vor allem teilweise von Sophie argh genervt. Ein Spannungsbogen ist auch bis zur letzten Seite vorhanden – nur mit den Protagonisten geh ich einfach nicht konform. Sie verblassen für mich im Vergleich zu Band 1 und strahlen ihre Überzeugungskraft nicht mehr aus.



Im Vergleich zu Band 1 ist Band 2 eher durchwachsen. Er liest sich noch flüssig und flott, aber packte mich in keinster Weise wie Band 1 und ich fühlte mich manchmal schlichtweg einfach nur genervt. Ich hoffe auf den nächsten Band.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen