02 Februar 2017

[Rezension] Darian & Victoria 3: Tiefdunkle Nacht von Stefanie Hasse






eBook: 3,99 €
304 Seiten 
erschienen im Impress Verlag
am 02. Juli 2015





Es ist soweit. Ein ganzer Monat ist seit der Nacht des Blutmonds vergangen, in der sich Victoria nach Jahren des Vergessens zum ersten Mal wieder an alles erinnern konnte. Endlich sieht sie einen Teil ihrer alten Gemeinschaft wieder. Aber Darian fehlt…
Während ihre Vergangenheit sie einholt, ist es ihr Lebensgefährte Alexander, der für Victoria da ist und ihr den Rücken stärkt. Dennoch kreisen ihre Gedanken um Darian. Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie kennt, und der Liebe, die sie verloren hat, macht sich Victoria auf die Suche nach ihm. Noch ahnt sie nicht, welch wichtige Rolle sie beide im alles entscheidenden Kampf von Licht gegen Dunkelheit spielen.






Tiefdunkle Nacht ist der Abschlussband der Darian & Victoria Reihe.  Die Story geht rasant weiter. Victoria hat nun das Wissen um Ihre Vergangenheit wieder erlangt – man selber als Leser weiß sogar schon mehr als die Protagonistin selbst, erlebt man nicht oft, und ist ganz gespannt wann Victoria sich daran erinnert und es ihr wie Schuppen von den Augen fällt. Ein erneuter Kampf um Gut und Böse beginnt erneut.
Die Charaktere wurden auch hier wunderbar ausgearbeitet, wirken authentisch und ich konnte ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehen. Es hat halt einfach gepasst.

Die Geschehnisse sind auch hier selten vorhersehbar und beinhalten Wendungen um 180 Grad die mich schier in Erstaunen versetzt haben. Dadurch gab es diese wundervollen AHA Momente die mein Leserherz erreichen und die Geschichte noch interessanter machen. Der rote Faden war erkennbar und begleitete einem durch die Bank weg. Ich kann hier gar nicht alles in Worte fassen, es passiert einfach so viel und trotzdem hab ich das Gefühl, sollte ich nur eines davon erwähnen, spoiler ich direkt.

Auch dieser Band überzeugt durch Spannung, die nicht eine einzige Minuten während der ganzen bedruckten Seiten abflacht. Die Autorin ist auch wie gewohnt ihrem Schreibstil treu geblieben und schafft es vieles unter einem Hut zu bekommen. Ausgewogene Charaktere, Gefühlvolle Stimmung, ein tolles Setting und liebevoller Plot. 






Es ist einfach ein gekonnter passender Abschluss der Trilogie.





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen