23 Dezember 2016

[Rezension] Versiegelt (Ryder Creed 2) von Alex Kava






eBook: 8,99 €
Print: 9,99 €


Taschenbuch: 352 Seiten

Verlag: Diana Verlag (14. November 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453358554

ISBN-13: 978-3453358553
Originaltitel: Silent Creed

Vielen Dank an den DIANA Verlag für das Rezensionsexemplar !!!  


Als Ryder Creed zu einem verheerenden Erdrutsch gerufen wird, entscheidet jede Sekunde zwischen Leben und Tod. Mit seinem Spürhund durchkämmt er das verwüstete Gelände und stößt auf die Leiche eines Mannes. Doch der fiel nicht den Naturgewalten zum Opfer, sondern wurde offensichtlich erschossen. Gemeinsam mit FBI-Profilerin Maggie O’Dell ermittelt Ryder Creed in dem Fall – ohne zu ahnen, dass die tödlichsten Geheimnisse noch in der Tiefe auf sie warten …
 


Versiegelt ist der zweite Band der neuen Reihe von Alex Kava. Ich war schon sehr gespannt – wie dieser aussehen mag. Denn diese Reihe ist so völlig untypisch für die sonst eher etwas blutigeren Thriller aus der Feder der Autorin.



Die Autorin überzeugt auch bei diesem Band mit einem flüssigen Schreibstil ohne zu detailreiche Beschreibungen. Die Szenen wurden bildhaft beschrieben ohne langatmig zu werden und man hat es geschafft der eigenen Fantasy noch genug Raum für eigene Bilder zu geben. Das hat mir auch an diesem Band wieder wahnsinnig gut gefallen.



Die Protagonisten sind wunderbar tiefgründig. Ich mag Maggie O’Dell bereits aus Ihrer anderen Reihe und finde die Stärke und die Umsicht dieser FBI Profilerin wirklich gut. Sie ist authentisch – gefühlvoll und wirkt echt. Anders kann man es einfach nicht beschreiben. Sie ist eine Frau die in meinen Augen sehr tough und doch sehr weiblich ist mit einem sehr hellen Köpfchen.



Auch Ryder Creed finde ich äußerst sympathisch. Ich mag seine ruhige besonnene Art. Die herangehensweise an manche Situationen – seine Energie – einfach seine ganze Art. Er wirkt für mich ebenso authentisch. Ich fand nichts gestelzt oder unecht. Es passt einfach durch und durch – auch der Umgang mit seinen Hunden.



Die Geschichte baut von Anfang bis zum Ende den Spannungsbogen immer mehr auf. Dadurch das die blutigeren gewalttätigeren Szenen hier eher sparsam gehalten sind – muss diese Story eine andere Spannung aufbauen. Und das hat sie in meinen Augen geschafft. Sie fängt langsam an vor sich hinzuplätschern – und wächst von Seite zu Seite. Man bekommt mehr Einblicke und kann sich seine eigenen Gedanken dazu machen. Ob man damit richtig liegt – erfährt man am Ende des Buches.

Die Strippen werden hier zum Ende immer mehr zugezogen. Und da man hier quasi an zwei Schauplätzen ist – und diese sich irgendwann zu einem großen Ganzen zusammentun – hat man ein großes Knallbonbon.



Ich hab am Anfang etwas schwer reingefunden – bin aber von Seite zu Seite immer mehr in die Geschichte eingetaucht. Generell bin ich wirklich eher der blutige Thriller Leser – aber auch dieses Buch konnte mich einfangen und begeistert. 




Ich hab es wirklich gerne gelesen – finde es wunderbar wie wandelbar die Autorin ist und auch eine etwas andere Art von Thriller schreiben kann und den Leser einfängt. Ich bin schon gespannt ob es einen weiteren Band geben wird. Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Man sollte dieser Reihe auf jedenfall eine Chance geben – denn man merkt ganz klar die Steigerung von Band 1 zu Band 2 … mal schauen wie es dann mit Band 3 aussieht.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen