[Rezension] Belle et la magie, Band 1: Hexenherz von Valentina Fast


eBook: 3,99 €
388 Seiten 
Impress Verlag
erschienen am 01. September 2016

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 




**Die neue Reihe der »Royal«-Autorin Valentina Fast!**
Die 17-jährige Isabelle Monvision lebt in den Tiefen eines so geheimen Walds, dass niemand ihn betreten kann, ohne vorher in einen festen Schlaf zu verfallen. Wie alle Hexenmädchen ihres Dorfs muss sie von Kindesbeinen an nicht nur Rechtschreibung und Mathematik lernen, sondern sich auch in der Zauberei üben. Dass das nicht immer so klappt, zeigt sich, als Belle auf einer Pariser Studentenparty den gut aussehenden, aber viel zu arroganten Gaston in eine Kröte zu verwandeln versucht – was ihr nicht ganz gelingt. Doch Belle ist nicht nur irgendeine Hexe, sondern die Tochter der Hexenkönigin, und hat für ihre Fehler geradezustehen. Um den Zauber wieder rückgängig zu machen, muss sie Gaston in den Magischen Wald bringen. Worauf er nur gewartet hat…




Bereits durch die Royal Reihe habe ich die Autorin lieben gelernt und war absolut neugierig auf Ihr neues Werk. Das Cover ist schon mal eine Augenweide und passte für mich perfekt zur ganzen Szenerie. 


Auch Ihrem Schreibstil ist die Autorin treu geblieben und es lässt sich absolut leicht und flüssig lesen. Durch Ihren trotzdem sehr spannenden und zügigen Schreibstil hatte ich nie das Gefühl von Langatmigkeit oder das es mir zu langsam daher tendelt. 


Die Entwicklung der Story ist einfach super. Man lernt Isabelle und Ihre „abweisende“ Art auf einer Party kennen. Und doch im Laufe der Geschichte erfährt man eigentlich wie viele Facetten Isabelle hat. Generell ist sie wirklich ein starker Charakter – wobei man hier sagen könnte – das Ihre Mutter dieses auch wohl etwas anerzogen hat.  Sie gibt sich immer sehr viel Mühe nach außen hin ein starkes Bild zu wahren und trotzdem sieht es natürlich bei einem Mädchen innendrin oft ganz anders aus. Hier war ich wirklich überrascht wie gut dieses rübergebracht wurde. 


Auch Ihre besten Freunde sind wunderbare Nebencharaktere. Haben mir in allem ausgesprochen gut gefallen – sowohl in persönlichen Beschreibungen als auch in Ihren Darstellungen. 


Gaston ist und bleibt für mich undurchsichtig. Ihn fand ich wirklich am Anfang absolut unsympathisch. Auch wenn sich dies während der ganzen Entwicklung etwas geändert hat – bleibt er für mich jemand der nicht leicht zu durchschauen ist. 


Die Welt im Hexenwald wurde wunderbar bildlich beschrieben – teilweise hatte man das Gefühl wirklich vor Ort zu sein. Auch die unterschiedlichen magischen Geschöpfe die in diesem Band eine Rolle spielen haben mich regelrecht überrascht.



Für mich auf jedenfall eine grandiose neue Geschichte aus der Feder der Autorin und ich bin schon sehr gespannt wie diese ganze Geschichte ausgehen wird. Zum Glück muss man da nicht allzu lange warten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen