23 Oktober 2016

Hell-Go-Land Taschenbuch von Tim Erzberg


eBook: 13,99 €
Print: 16,00 €
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (22. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395967046X
ISBN-13: 978-3959670463
Größe und/oder Gewicht: 13,7 x 3,8 x 21,6 cm


Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für das Rezensionsexemplar !!!  



Ein kaltblütiger Mörder, eine unerfahrene Polizistin, eine Insel voller Opfer.
Ein roter Fels im sturmgepeitschten Meer. Darauf Deutschlands abgeschiedenster Polizeiposten. Hier ist ihre neue Dienststelle. Hier war ihr Zuhause. Bis der Albtraum über Anna Krüger hereinbrach. Kaum jemand weiß von ihrer Rückkehr nach Helgoland. Doch schon an ihrem ersten Arbeitstag erwartet sie eine grausame Überraschung, die Anna klarmacht, dass es keine Flucht vor der Vergangenheit gibt. Nicht für sie. Nicht an diesem Ort.




Nach langer Zeit hab ich mich mal wieder an einen Thriller getraut – sogar mal von einem deutschen Autor – ansonsten schweife ich eher zu Amerikanischen Thrillerautoren rüber. Bei den deutschen Büchern hat mir oft einfach etwas gefehlt… aber ich schweife ab …



Hell-Go-Land spielt auf der Insel Helgoland – wie man unschwer aus dem Titel und sogar aus dem Klappentext erahnen kann. Der Autor hat hier eine wunderbar bildliche Schreibweise verwendet – die gerade dazu einlädt sich alles explizit vor Augen zu führen – und trotz dieser Bildhaftigkeit tritt keine Langatmigkeit und Langeweile auf. Im Gegenteil.

Der Autor erreicht mit seiner Ausdrucksweise eine düstere Stimmung – die sowohl in bildhaftigkeit als auch in seiner Sprache ausgedrückt wird. Alles wirkt düster und grau – die Stimmung  - die Landschaft.



Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt – hier geht leider der Bezug zu den Personen etwas verloren. Sie verlieren teilweise etwas die Glaubwürdigkeit und die Tiefe. Nicht alles was hier an Empfindungen niedergeschrieben worden ist kam auch wirklich bei mir so an. Teilweise wirkte es gestelzt und verlor somit an Authentizität. Auch verlieren die einzelnen Protagonisten in Ihrer Tiefe – sie wirken Unscheinbar und Unwichtig.



Trotzdem kommt die Dramaturgie rüber und zieht den Leser in seinen Bann. Die Psychothriller Momente – ja für mich sind es manchmal welche da ich in der Hinsicht wirklich ein Weichei bin waren für mich fesselnd und spannend. Manchmal hatte ich das Gefühl den Polizisten einen Schritt voraus zu sein und trotzdem konnte mich der Autor hier mit unerwarteten Wendungen überzeugen und wieder einen Spannungsbogen aufbauen mit dem ich nicht gerechnet habe. 




Für meinen seit langem mal wieder ersten gewählten deutschen Thriller gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen