28 September 2016

[Rezension] Kein Kuss wie dieser von Tanja Voosen



Ebook: 3,99 €
293 Seiten 
Impress Verlag 
erschienen am 01.09.2016

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 



**Pures Bauchkribbeln!**

Auf Partys mit fremden Typen rumzuknutschen, gehört für Jessa zum Leben so sehr dazu wie eine Tüte Eis zum Sommer. Ein Kuss bleibt doch immer nur ein Kuss, an eine vermeintliche Magie glaubt sie nicht. Ganz anders sieht es der Mädchenschwarm Quinn Paxton, der für seine Bettgeschichten weit über die Schule hinaus bekannt ist, aber niemanden jemals küssen würde. Kein Wunder, dass zwischen den beiden Gegensätzen die Funken sprühen, wenn sie sich über den Weg laufen. Als sich während der Sommerferien dann auch noch herausstellt, dass Quinn der neue Angestellte in der Pension von Jessas Tante ist, bebt der Boden unter Jessas Füßen. Eigentlich hat sie genug eigene Probleme, als dass sie sich auch noch über einen dahergelaufenen Herzensbrecher Gedanken machen könnte, aber irgendetwas zieht sie immer wieder zu ihm…




Ich hab ja nun schon mehrere Bücher von der Autorin gelesen. Und bisher hat mich ihr Schreibstil immer verzaubert und die Geschichten konnten mich überzeugen. Auch bei diesem Buch gelingt der Einstand mühelos. Man steckt zwar mitten drin, aber ein jugendlicher Sprachgebrauch und der leichte flüssige Schreibstil macht das reinkommen umso einfacher.



Jessa als Protagonisten hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie ist ein ernstes Mädchen, was unter der Last Ihrer Bürde zu zerbrechen droht. Sie ist sehr pflichtbewusst, hilfsbereit, liebenswürdig und kann in manchen Situation ihren Sturschädel wirklich gut durchsetzen. Man merkt Ihr an, das sie unter ihrer Situation leidet und für sie nicht immer alles so einfach ist wie sie es anderen weiß machen möchte.

Auch Quinn ist ein Charakter für sich. Harte Schale, weicher Kern. Nach außen hin hat er am Anfang ein ganz anderes „Ich“ als er wirklich ist. Er wirkt so schnöselig, arrogant und selbstherrlich. Dazu muss Quinn ganz oft das letzte Wort haben.

Ich fand die Wortgefechte zwischen den beiden wirklich sehr amüsant. Aber auch das langsame kennenlernen und wie beide Ihre „Ängste“ überwinden, finde ich wirklich toll.

Es ist ein stetiger aber langsamer Lernprozess den man hier bei den Charakteren feststellt. Sie reifen mit der Zeit und zeigen wirklich Charakterstärken.



Die Autorin nimmt den Leser auf eine gefühlvolle Reise mit. Achterbahnfahrten sind nichts dagegen. Vor allem zu den Zeitpunkten wo man näheres aus Jessa’s Vergangenheit und Quinns Problemen erfährt.



Mich hat dieses Buch definitiv mitgenommen und absolut gepackt.




Ein toller leichter Sommerroman. Passend fürs Herz. Tolle Charaktere. Einfach in sich stimmig. Man muss es einfach gelesen haben. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen