[Blogtour] Tag 4 der Blogtour zu Daughters of Darkness: Sydney von Bianca Iosivoni


Herzlich Willkommen  liebe Blogtourfreunde,



Ich bin wieder bei einer ganz wundervollen Blogtour dabei. Wir ihr seht, erfahrt ihr bei dieser Blogtour mehr über den neuen Daughters of Darkness Band von Bianca Iosivoni.

Wenn ihr der Blogtour schon gefolgt seit, dürftet ihr ja schon einiges kennengelernt haben. 

Die liebe Alexandra hat euch das Buch bereits am Samstag näher vorgestellt. Am Sonntag durftet ihr bei Manja mehr über Sydney erfahren und die liebe Anni hat gestern sich mit dem Thema "Jäger und Gejagte" beschäftigt.

Da dieses Buch in seinen Schauplätzen so wandelbar und abwechslungsreich ist, darf ich euch diese heute präsentieren und euch einen noch innigeren Blick ins Buch geben.


Den kompletten Tourfahrplan findet ihr hier.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Bei dem Katz und Mausspiel welches in diesem Buch stattfindet, werden viele Plätze angesteuert. Direkt am Anfang befindet ihr euch quasi in einem Roadhouse in Texas. Hier ein kleiner Ausschnitt:

Quelle: https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/05/0d/73/79/texas-roadhouse.jpg

Hier war ein Roadhouse mitten im Nirgendwo. Die in Holz verkleideten Wände stellten gerahmte Fotos und Rodeoposter, Budweiser-Plaketten und Geweihe zur Schau. Die Hocker an der L-förmigen Theke waren abgesessen und schaukelten leicht, wenn man sein Gewicht verlagerte. Bei den Stühlen und Tischen im Raum schien es nicht anders zu sein. Selbst der Billardtisch am anderen Ende des Raumes benötigte einen Pappdeckel, um gerade stehen zu können. Doch nichts davon schien die Anwesenden zu stören. Die Männer und wenigen Frauen diskutierten lautstark, tranken Bier und Soda und rammten ihr Besteck in dicke Steaks, die sie sich in den Mund schaufelten. Wenn Sydney durch das Lokal sah, entdeckte sie mehr Cowboyhüte als sie an zehn Fingern abzählen konnte. Nun, von irgendwoher mussten die Klischees ja stammen.


Und ab hier geht es richtig los. Und jedes Auto braucht bei einem Katz und Maus Spiel natürlich Treibstoff. Somit muss auch hier halt bei einer Tankstelle in Texas gemacht werden. Wusstet ihr, das man in den USA mit der Angabe "Gallone" und nicht Liter tankt?

Von Grenze zu Laredo, Texas geht es weiter nach Austin, Texas




Austin ist die Hauptstadt und die viertgrößte Stadt des US-Bundesstaates Texas. Sie liegt am Colorado River und gilt für texanische Verhältnisse als ungewöhnlich liberal und alternativ. 


1835 wurde die Stadt unter dem Namen Waterloo gegründet, 1838 jedoch zu Ehren von Stephen F. Austin, dem Gründer der damals unabhängigen Republik Texas, umbenannt. Seit 1839 ist Austin Hauptstadt von Texas. Von 1882 bis 1888 wurde das Texas State Capitol erbaut und galt seinerzeit als siebtgrößtes Gebäude der Welt. Es ist sechs Meter höher als das Kapitol in Washington, D.C.

Weiter gehts zu einem Motel bei El Paso, Texas



El Paso, ist die sechstgrößte Stadt in Texas. Die Handels-, Universitäts- und Garnisonsstadt El Paso liegt 1078 km nordwestlich von Houston, 909 km südwestlich von Dallas und 1142 km südlich von Denver an den südlichsten Ausläufern der Rocky Mountains – den Franklin Mountains. Die Stadt liegt im westlichsten Zipfel von Texas und somit an den Grenzen zu Mexiko und zum US-Bundesstaat New Mexico. Der Rio Grande umfließt El Paso aus Nordnordwest kommend an Süd- und Südostseite und bildet hier und im weiteren Verlauf die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und dem mexikanischen Bundesstaat Chihuahua.





Und dann befinden wir uns auch schon in einer Geisterstadt in New Mexico


Irgendwann tauchten Gebäude in der Ferne auf. Seltsam. Laut der Karte gab es hier keine Stadt, doch je näher sie kamen, desto deutlicher wurde ihr Ziel. Hunter hatte mit einem verlassenen Fabrikgelände oder einer Farm gerechnet, die als Safe House diente. Eine Geisterstadt war neu.
Er hielt am Straßenrand an, aber statt sofort auszusteigen, sobald er den Motor ausgeschaltet hatte, blieb Hunter sitzen und beobachtete seine Umgebung. Auf beiden Seiten standen eine Hand voll Häuser, gleichermaßen aus Steinen wie aus Holz erbaut, die schon bessere Zeiten gesehen hatten. Ein einzelnes Windrad ragte in die Höhe und drehte sich, aber auch das wirkte, als wäre es ein paar Jahrhunderte alt. Wenn er die Augen zusammenkniff, meinte er, ein Kreuz auf dem Dach eines der Gebäude auszumachen. Vermutlich eine ehemalige Kirche, direkt neben etwas, das einmal eine Art Saloon gewesen sein musste. Zumindest versprachen die verblassten Buchstaben auf dem Schild über der Eingangstür Bier, Sandwiches und andere Erfrischungen.


Auf der Flucht von der Geisterstadt finden die beiden In Bobby’s Roadhouse in New Mexico Zeit für eine Rast gemacht. Danach geht es weiter zu einem  ...


Quelle: https://s3-media3.fl.yelpcdn.com/bphoto/wH17-WY5vbdf4hb6KOZFnQ/348s.jpg



....  sicheren Unterschlupf gibt es im Safe House an einem See in Colorado


Hunter blieb noch einen Moment stehen und ließ die Umgebung auf sich wirken. Inzwischen war es Nacht geworden, sodass er abgesehen von der beleuchteten Veranda nicht allzu viel sah. Aber er meinte, Berge in der Ferne erkennen zu können und wenn er den Kopf in den Nacken legte, konnte er unendlich viele Sterne zwischen den Baumkronen sehen. Das Zirpen der Grillen, das gelegentliche Plätschern des Wassers und nächtliche Tierlaute waren die einzigen Geräusche um ihn herum. Zugegeben, eine Großstadt wäre ihm lieber gewesen als diese Einöde, aber er begriff, warum das Safe House hier draußen war. Denn hier würde ganz sicher niemand nach ihnen suchen.


Quelle: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQKVvyLosRUz9l4lEz5OAJF8Tx11-YqD9EdVZf3HXyhY1BYu_mvMA


Nachtclub in Denver
»In diesem Outfit fallen mir ganz andere Dinge ein, die ich mit dir machen will, als nur zu tanzen.«
Sie lächelte und griff an ihm vorbei nach seinem Bier, um einen großen Schluck daraus zu trinken. Frech. Aber er konnte es ihr nicht verübeln. Das vor Ort in Denver gebraute Bier traf auch seinen Geschmack. »Worauf wartest du dann noch?«




Los Angeles, Kalifornien
Hunter hielt auf einem leeren Parkplatz neben einer Lagerhalle an. Die Wände waren mit Graffiti beschmiert und gegenüber erkannte er Bahngleise, über die eine Brücke führte. Die Sonne stand inzwischen beinahe senkrecht und ihre Strahlen spiegelten sich glitzernd auf der Oberfläche des Los Angeles Rivers wider. Das Bild hätte friedlich wirken können, wäre die Anspannung im Auto nicht so groß, dass sich jeder Atemzug wie ein Kampf anfühlte.

Quelle: http://www.aialosangeles.org


Ist es nicht wahnsinn, welche eine Strecke die beiden hinter sich gelassen haben ? 

Schnappt euch das Buch und ihr werdet noch viel mehr entdecken !

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Informationen zum Buch




Taschenbuch: 280 Seiten
Verlag: Romance Edition (16. September 2016
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903130087
ISBN-13: 978-3903130081
Vom Verlag empfohlenes Alter: Ab 17 Jahren



Sie ist auf der Flucht – er ist ihr Jäger Sydney Pierce kann es nicht fassen, ausgerechnet einem Kopfgeldjäger in die Falle zu tappen. Aber wenn es darum geht, seine Zielperson aufzuspüren, versagt Hunter Coburn nie. Der ehemalige Special Agent hat den Auftrag, Sydney an die CIA auszuliefern. Dumm nur, dass ihm die freche Auftragskillerin immer wieder entwischt und sich nur schwer wieder einfangen lässt. Doch was als Spiel beginnt, wird plötzlich ernst, als Hunters Vergangenheit ihn einholt. Wenn Sydney und Hunter überleben wollen, müssen sie zusammenarbeiten. Die gesuchte Auftragskillerin und der beste Kopfgeldjäger des Landes – eine explosive Mischung, die nicht nur für ihre Feinde tödlich enden könnte …


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


! GEWINNSPIEL !


Die Preise:


Preis 1-5: jeweils 1 Fanpaket bestehend aus “Daughters of Darkness - Sydney” in Print 1x Block von Romance Edition, Lesezeichen


Um die Chance auf eines der Pakete zu haben beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren. Zeit habt ihr hierfür bis einschließlich 29.09.2016!   

Ausgelost wird dann am 30. September 2016 unter allen Kommentierenden!



Tagesfrage: Wie stellt ihr euch euer Safe House vor?



Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.




Quellen: www.wikipedia.de / Google maps


Kommentare:

  1. Hallöchen.
    Total gesichert und super modern und alles aus eisen und stahl, nur die notwendigste Ausstattung und das alles nur technisch funktioniert! ;-)
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    ganz ganz tief im Wald eine richtig schöne Holzhütte. Von außen ganz normal und auch wenn man reinkommt total gemütlich. Dann gibt es aber einen Geheimgang der in den Keller führt und der ist total gesichert. Mit Code und Augenscanner sowie Handabdruck und Blutkontrolle durch einen Stich in den Finger. Unten ist alles, was ich brauche. Essen, Trinken, Fernsehen, einer kleinen Bibliothek, Computer. Alles was man braucht um mehrere Tage zu überleben.
    Liebe Grüße Dani

    AntwortenLöschen
  3. Hi,

    ganz ganz tief im Wald eine richtig schöne Holzhütte. Von außen ganz normal und auch wenn man reinkommt total gemütlich. Dann gibt es aber einen Geheimgang der in den Keller führt und der ist total gesichert. Mit Code und Augenscanner sowie Handabdruck und Blutkontrolle durch einen Stich in den Finger. Unten ist alles, was ich brauche. Essen, Trinken, Fernsehen, einer kleinen Bibliothek, Computer. Alles was man braucht um mehrere Tage zu überleben.
    Liebe Grüße Dani

    AntwortenLöschen
  4. Mein Safe House wäre irgendwo in den Bergen, mit viel Natur und von außen eher eine Blockhütte, von innen super modern und alles mit dem höchsten Sicherheitssystem ausgebaut. Mit viel Raum und einer tollen Bibliothek, damit mir nicht langweilig wird. Und noch schöner wäre es mit diesem Buch.
    Vielen Dank für die Chance auf so einen tollen Gewinn und für die absolut geniale Blog touristischen.

    AntwortenLöschen
  5. Hey,
    ich bin jetzt richtig neugierig auf das Buch.
    Mein Safe House wäre sehr abgelegen, vielleicht sogar unterirdisch gelegen und würde über modernste technische Alarmsysteme und Waffenverstecke verfügen.

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Hey,
    ich bin jetzt richtig neugierig auf das Buch.
    Mein Safe House wäre sehr abgelegen, vielleicht sogar unterirdisch gelegen und würde über modernste technische Alarmsysteme und Waffenverstecke verfügen.

    Liebe Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,
    Klasse beitrag💖
    Naja, schon so wie in der Hunter reihe...
    Geheimes Haus... wovon niemand weiß...
    In meinem würde es allerdings ein riesigen ausgebauten Keller mit uuuuuuunmengen an Büchern geben😍😍😍😍
    Liebe grüße Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    ganz toller Beitrag ��

    Also mein Safe House wäre in einer netten Nachbarschaft wo jeder noch ein wenig auf den anderen achtet. Aber entweder in einer Kleinstadt oder auf dem Land. Es soll immer noch jemand da sein der helfen kann. Und in so einer Umgebung fällt man nicht auf.

    Liebe Grüße
    Wildpony Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Mein Safe House würde in einem kleinen Ort, vielleicht in den schottischen Highlands sein. Da wo keiner damit rechnet. Ganz unauffällig von außen, aber innen mit allem technischen Schnickschnack ausgestattet.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  10. Hallo =)
    Danke für den tollen Beitrag.
    Einerseits stelle ich mir ein Safe House von außen eher unscheinbar vor. Ein Haus, was in der Masse untergeht.
    Aber Innen gibt es dann viel Technik, die einen von Außen sichert. Wahrscheinlich sogar eine komplette Schaltzentrale mit vielen Bilderschirmen usw.
    Außerdem gibt es genug Vorräte um eine Weile dort unter zu kommen.
    Sachen für die Unterhaltung dürfen auch nicht fehlen, weil man sich sonst vielleicht doch nach einer Weile langweilt....

    Liebe Grüße
    Andra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    mein Safe House könnte ich mir gut an einem abgelegenen Ort unter der Erde vorstellen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ich könnte mir vorstellen, dass mein Safe House im Urwald wäre, da es dort bestimmt sehr schwierig wäre das Haus zu finden... es wäre zwar eher unscheinbar, hätte aber alle mögliche technische Ausstattung, sodass es so sicher wie nur möglich wäre ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  13. Hey,
    mitten im Wald in der nahe einer kleinen Ortschaft. Und so wie ein Blockhaus ;)

    LG lara

    AntwortenLöschen