18 Juli 2016

[Rezension] Lexi Littera (1.1) - Macht der Tinte (Aurora 3) von Lucia S. Wiemer

Ebook: 2,99 €

94 Seiten

Papierverzierer Verlag

18. Juli 2016

Aurora Serie #1.1






 
Vielen Dank an den Papierverzier Verlag für das Vorableseexemplar !!! 


Clara ist ein übergewichtiger Bücherwurm, die sich lieber in Romanwelten vergräbt, als aus dem Haus zu gehen. Sie hat es nicht immer leicht, schon gar nicht gegen die Models-Truppe an der Schule, die sie mobbt. Wehren kann Clara sich nicht, bis zu dem Tag, da sie völlig unerwartet auf dem Nachhauseweg angegriffen wird. Zu ihrer eigenen Überraschung reagiert sie mit einem Tintenstrahl aus ihren Fingerspitzen. Sie muss aktiv werden, um herauszufinden, wer sie attackiert hat und woher diese Fähigkeit kommt. Warum sprechen Tiere zu ihr? Und wieso saugen sich Bücher an ihr fest? Zusammen mit ihrer Freundin will Clara das Rätsel um ihre eigenartige Kraft lösen. Doch dafür braucht sie vor allem zwei Dinge: Selbstbewusstsein und die Stärke, sich endlich zur Wehr zu setzen.


Das Cover des dritten Bandes aus der Aurora Reihe gefällt mir gut. Es harmonisiert wunderbar mit den anderen bereits erschienenden Bände und passt auch gut zum Inhalt. Es spricht mich wirklich an, auch wenn ich mir die Protagonistin definitv anders vorstelle. 

Während ich voller Lob für das Cover bin, hadere ich mit der Story. Die Idee ist gut. Der Grundstock hat mir definitiv gefallen. Leider finde ich Clara total nervig. Sie lässt mich auf meine Schulzeit zurückblicken, wo ich auch nicht die Lieblingsschulkollegin von den Mitschülern war, und das ein oder andere Empfinden konnte ich schon nachvollziehen. Aber das sie sich so gar nicht zur Wehr setzt und alles einsteckt, das fand ich sehr bescheiden. 
Ständig musste Ihr Odette aus der Patsche helfen. Ich mag einfach so schwache Protagonisten nicht. 
Odette wurde bei jeder kleinsten Problematik gerufen und musste direkt parat stehen. Ich finde es lobenswert, das sie als beste Freundin diesess auch macht und auch wirklich versucht Clara zu helfen. Aber ich kann es einfach nicht nachvollziehen wie man so uneigenständig ist. 

Das Zwischenmenschliche gefällt mir hier sehr. Die Beziehungen zueinander und die einzelnen Charakter sind sehr liebevoll und harmonisch dargestellt. 
Wäre die Protagonisten nicht so wie sie ist, hätte ich wahrscheinlich mehr für diesen Band über gehabt. 


Tolles Cover. Schöne Idee. Schwache nervige Protagonisten. Eigentlich schade, da hier wirklich viel potenzial drin steckte. Ich bin auf Ihre Entwicklung gespannt. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen