11 Juni 2016

[Rezension] Schwarze Wut (Georgia-Serie, Band 5) von Karin Slaughter


Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Rezensionsebook !!! 



Sara Linton und Will Trent sind wieder im Einsatz – aber diesmal auf gegnerischen Seiten ...


Als krimineller Biker getarnt kommt Will Trent nach Macon, Georgia, um die Drahtzieher im dortigen Drogengeschäft zu entlarven. Sollte er erkannt werden, ist er ein toter Mann. Doch die Sache wird noch komplizierter, als klar wird, dass Detective Lena Adams in den Fall verwickelt ist. Nach einer Razzia auf einen Fixertreff wurde sie in ihrem Haus überfallen. Dabei wurde ihr Mann Jared schwer verletzt und liegt seitdem im Koma. Sollte Sara Linton erfahren, dass ihr Stiefsohn Jared zwischen Leben und Tod schwebt, wird sie nicht nur nach Macon kommen und Lena zur Rede stellen – sondern sie könnte auch Wills Tarnung auffliegen lassen. Will muss um jeden Preis verhindern, dass sie sich in die Ermittlungen einmischt – andernfalls würde es bedeuten, dass sie diesmal auf gegnerischen Seiten stehen …


Die Autorin ist einfach ein Bestseller Garant. Ich hab mich wahnsinnig auf diesen neuen Teil der Reihe gefreut. Ich mag die Autorin, den Stil und die Protagonisten unwahrscheinlich gern. Ich hab mich sehr gefreut das es hier ein wiedersehen mit dem Agenten Will Trent und der Ärztin Sara Linton gab. Beide Charaktere sind für mich total authentisch und absolut fantastisch. 

Über Will wird in diesem Band noch mehr aufgedeckt als in anderen Bänden zuvor und so langsam bekommt man ein Bild von ihm. Die Bruchstücke fügen sich zusammen. 
Sara ist auch hier wie gewohnt eine Brandung. Sie ist für jedermann da und versucht zu helfen. Obwohl sie selber noch lange nicht mit den Wunden aus ihrer Vergangenheit abgeschlossen hat. Auch Lena Adams - die aus vorherigen Bänden ebenfalls bekannt ist - bekommt hier ihre Rolle. Sie wird in meinen Augen als sehr charakterfest und wortgewandt dargestellt. Und trotzdem hat sie eine femine Art die sie nach außen trägt. Die drei Harmonisieren vom Gesamtbild toll miteinander. 

Die Story ist sehr verschachtelt. Dadurch ist sie am Anfang etwas wirr und erweckt den Eindruck keinen roten Faden zu haben. Doch so nach und nach wird alles Stückchenweise aufgedeckt. Für mich als Leser ist das absolut fantastisch, da ich mir selber ein Bild machen kann und der Spannungsbogen erhalten bleibt.





Mit ihrem locker leichten Schreibstil und Ihrer Art Spannung zu erzeugen, hat die Autorin eine wunderbare Reihenfortsetzung erschaffen. Tendenziell ist er in sich abgeschlossen und kann auch einzelnd gelesen werden. Um aber einen besseren Einblick in die Charaktere zu erhalten, empfiehlt es sich die Vorgänger zu kennen. Mich hat dieser Band restlos überzeugt. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen