[Rezension] Ebelle. Das Spiel aller Spiele von Antonia Anders


Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!



**Wenn man sich plötzlich in seinem Lieblingscomputerspiel wiederfindet…**

Eleanor ist anders als die Mädchen an ihrer Schule. Während jene shoppen gehen, hockt sie als leidenschaftliche Gamerin zu Hause und spielt bis tief in die Nacht heroische Online-Spiele. Bis eines Tages das Unmögliche wahr wird und sie im neuesten Trendgame »Ebelle« aufwacht. Ohne Waffe und in Schuluniform muss sie sich von Null auf ein Überleben sichern, Aufgaben erfüllen und vor allem einen Weg zurück in die Realität finden. Gar nicht so leicht, wenn man sich in einem mittelalterlichen Reich befindet, das kurz vor einem Krieg steht und in dem man noch nie etwas von heißen Duschen oder Smartphones gehört hat. Aber Eleanor ist eine gute Spielerin. Sie lernt die richtigen Leute kennen, schlägt sich durch und gewinnt sogar das Herz eines entscheidenden Kämpfers. Währenddessen braut sich über Ebelle ein Unheil zusammen, das nur sie aufhalten kann…


Das Cover ist eine Wucht. Man erahnt direkt die weite Landschaft von Ebelle und kann sich "Elle" wunderbar vorstellen. Das Cover hat mich persönlich unwahrscheinlich neugierig gemacht, woraufhin ich es unbedingt lesen wollte. 

Leider habe ich mich im Endeffekt mit dem Buch sehr sehr schwer getan. So lange wie an diesem Buch - hab ich schon Ewigkeiten an keines mehr lesen müssen. 

Der Einstieg gelang mühelos. Der Schreibstil ist wunderbar einfach und direkt. Elle's Humor und sarkastische Ader hat mich das ein oder andere mal wirklich zum lachen gebracht. Auch die Verzweiflung des Vaters konnte ich gut nachvollziehen. Und deren Wortgefechte waren mit eines der Highlights im ganzen Buch. 
Elle ist ein Nerd. Oder wird zumindestens als solcher abgestempelt und wurde mehr oder minder wohl dazu gemacht. Mit Ihrer etwas anderen Art eckt sie bei Mitschülern eher an und wird dadurch zum Einzelgänger und suchtet lieber an ihrem PC. 

Die Umstellung von "Real" zu "Spiel" war für mich doch etwas schwierig. Auch hatte ich mir das alles etwas anders vorgestellt und wohl völlig falsche Erwartungen an das Buch gesetzt. Im Laufe des Buches habe ich diesen Aspekt der "Game-Welt" kopftechnisch ausgeklammert und ab da konnte ich mich viel besser auf dieses Buch einlassen. Nichts desto trotz waren die ersten 45 % des Buches wirklich mühsam und ab da begann für mich erst der interessante spannende Teil. Auch die Geschichte nahm ab da viel mehr Fahrt auf. 

Die Charaktere fand ich hin und wieder wirklich schwierig. Es gab aber einige interessante Charaktere die dieses Buch lesenswert machen und auch die seichte Liebesgeschichte wurde wunderbar verpackt. 



Ich hoffe hier aufgrund des Endes, wirklich einen 2ten Teil. Auch wenn ich die Bewertung sehr kritisch ansetze, hoffe ich auf Besserung und andere Umsetzungen in der Fortsetzung. Ich würde mich auf jedenfall freuen zu wissen, wie es weitergeht und würde es auch zu 100 % lesen. 





 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen