03 Mai 2016

[Rezension] Forbidden Touch, Band 1: Sieben Sekunden von Kerstin Ruhkieck




Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsebook !!! 



**Schön, schöner, unberührbar…**

Es braucht für einen Menschen nur eine Berührung von sieben Sekunden, um sich zu verlieben. Aber Liebe ist eine der vielen Gefahren, die unkontrollierte Nähe mit sich bringen könnte. Um die Menschen davor zu schützen, wird in der neuen Welt von AurA Eupa jegliche Berührung strengstens überwacht. Die Bevölkerung ist eingeteilt in die drei Ligen der Schönheit, der Kontakt zwischen ihnen verboten. Doch als die junge Novalee aus der durchschnittlichen Liga 2 in die Siedlung der Unverheirateten zieht und auf Graey trifft, ist sie sich der staatlichen Ordnung nicht mehr sicher. Graey ist nicht durchschnittlich, sondern höchst attraktiv. Und sieben Sekunden können unendlich kurz sein… 



Dieses Buch, mit seinem Cover und diesem verlockendem Klappentext hat es mir sofort angetan. Die Autorin selbst ist mir zwar ein Begriff gewesen, allerdings habe ich noch keines Ihrer Bücher gelesen. 

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Novalee und Crish erzählt. Man erhält durch zwei verschiedene Personen und auch verschiedenen Orten einen wunderbaren Einblick in die Welt von AurA Eupa.
Die Idee die hinter dieser Story steckt, finde ich genial. Obwohl es so Sci-Fi mäßig klingt und man in eine andere Welt gezogen wird, die absolut oberflächlich tickt, hat mich das Buch absolut fasziniert. 

Ich fand es sehr spannend mitzuerleben wie deren Regeln lauten. In diese bekam man anhand der Kapitelüberschriften immer wieder einen Einblick. Erschreckend, wenn man daran denkt, da so eine oberflächliche streng geregelte Welt irgendwann mal existieren könnte. 

Novalee habe ich als sehr blauäugige aber willensstarke Person empfunden. Während jedermann ihr auf die Nase binden möchte, wie das "System" eigentlich tickt, verschließt sie lieber die Augen davor und leugnet alles. 

Auch die Erlebnisse von Crish sind wahnsinnig spannend und interessant geschildert. Seine Freundschaft zu Asher, die sich von Seite zu Seite entwickelte hat mich absolut fasziniert. Crish empfand ich als stark, aber doch sehr zurückhaltend. Er stand nicht für sich ein, hat aber alles was man ihm angetan hat, rigoros eingesteckt. 

Der Verlauf der Geschichte war grandios. Es hat mich gepackt, in seinem Bann gezogen. Ich wollte so sehr wissen, wie die Geschichte weitergeht und konnte einfach nicht aufhören. Am Anfang hatte ich noch soviel skepsis, aber je mehr Seiten ich las, um so mehr überzeugte die Autorin mich mit Ihrer Idee und Ihrer Geschichte. 

Ein toller lockerer Schreibstil und eine klasse Sprache hat mich absolut in eine Welt eintauchen lassen, die mich so faszinierte, das ich gar nicht mehr heraus wollte. Das Ende lässt natürlich vermuten, dass hier baldigst ein zweiter Teil naht und ich bin schon wahnsinnig gespannt darauf.     





Für mich ein toller Auftakt einer wunderbaren Geschichte, welche uns in eine andere Welt eintauchen lässt und uns vor Augen führt, wie es aussehen könnte, wenn man nur noch oberflächlich denken würde. Ich bin absolut begeistert und kann hier einfach nur eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen