18 April 2016

[Rezension] Dark Love - Dich darf ich nicht lieben von Estelle Maskame



Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar !!





Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe!


Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …



Wenn ich aus Filmen und Büchern eines gelernt habe, dann, dass Los Angeles die coolste Stadt mit den coolsten Leuten und den coolsten Stränden ist. 




Dark Love war eines meiner Wunschlistenbücher. Seitdem ich es auf der Verlagsvorschau gesehen habe, hab ich es mir direkt aufgeschrieben und wollte es unbedingt lesen. Die Autorin ist für mich eine unbekannte. Und Dark Love ist eine Trilogie, dessen ersten Band sie bereits mit 13 Jahren angefangen hat zu schreiben und nun mit 18 Jahren veröffentlicht hat. 

Aber erst einmal zum Cover. 
Das Cover finde ich total interessant. Es spiegelt ein bisschen die "angedachte" High Society in L.A. wieder, dazu die Partynächte und den tollen Stand mit Palmen. 
Ich finde es passt absolut und macht neugierig auf mehr. 

"Dark Love - Dich darf ich nicht lieben" ist dem Young Adult Genre zuzuordnen. Es ist eine wundervolle neue Art von gutes Mädchen - böser Junge. Der Schreibstil ist sehr jugendhaft gehalten, aber trotzdem locker und leicht. Gut verständlich und ohne Logikfehler. 
Man merkt dem Buch natürlich die jugendhafte Autorin an, was aber nicht zu seinem Nachteil ist. 
Das Buch wird aus der Sicht von Eden geschrieben. 

Eden, als junges Mädchen, finde ich sehr interessant. Sie wirkt eigentlich recht charakterfest und stark - ist öfter mal patzig und zickig. Dem Alter und Ihrer Situation entsprechend. Glaube, so würde jeder reagieren wenn man auf einmal wieder Kontakt zu seinem Dad hat und dann wochenlang bei diesen verbringen muss und mit einer neuen Familie konfrontiert wird. 
Eden findet schnell Anschluss. Mir sind die Mädchen alle zu oberflächlich. Aber ich glaube, das ist einfach deren Lebensstil geschuldet. Auf jedenfall kommt es in meinen Augen sehr authentisch rüber. Wird einem das Society Leben vom TV her genau so vermarktet, wie man es hier liest. 
Im Laufe des Buches lernt man Eden näher kennen und kann sie besser einschätzen. Ihre Stärken und Schwächen kommen gut zur Geltung und machen sie wahnsinnig liebenswert. 

Der "böse" Stiefbruder Tyler ist eine Nummer für sich. Immer auf Krawall gebürstet, hat keinen Respekt gegenüber seinen "Eltern" und nimmt keinerlei gute Ratschläge an. Doch auch hier merkt man schnell, das einiges dahintersteckt und Tyler gut zu verbergen weiß, wer er wirklich ist. 
Tyler war mir sympathisch. Er konnte sich so sehr als A*** aufführen und doch wusste man ganz genau, das es nur seine raue Schale ist. Hinter Tyler und Fassade steckt eine traurige Geschichte die mich berührt hat. 

Die Geschichte um Tyler und Eden und das ganze drum herum hat mich wahnsinnig eingenommen. Ich konnte nicht mehr aufhören, dieses Buch zu lesen. Es war eine andere Art, eine andere Umsetzung dieser Thematik. Die Autorin konnte trotz ihres jungen Alters mit interessanten Wendungen aufbürden und mich, als Leser, überraschen.



 ... Also scheißt darauf, was andere über euch oder eure Entscheidungen sagen. Wenn ihr schwul seid, verdammt, dann nehmt es an und genießt es. Wenn ihr ein Farbengeschäft aufmachen wollt, dann macht verdammt nochmal euer Farbengeschäft auf. Unterdrückt nicht euer wahres ich. Nehmt euch nicht zurück.




 "Dark Love - Dich darf ich nicht lieben" ist für mich ein toller Reihenauftakt. Ich hab es wahnsinnig gerne gelesen, fand es weder zu sehr ein Ablatsch von anderen Romanen noch zu kindisch. Auch für "ältere" Leser definitiv noch geeignet. Ich freu mich sehr auf den zweiten Band, leider erscheint dieser erst im Juni und heißt "Dark Love - Dich darf ich nicht finden"









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen