29 März 2016

[Rezension] Der Club - Silver Card von Jade Foster

Ebook: 2,99 €

Print: 9,90 €

Taschenbuch: 204 Seiten

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (22. Februar 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 1530185173

ISBN-13: 978-1530185177




Vielen Dank an Jade Foster für das Rezensionsexemplar !!!  



Der L-Club. Legendär. Geheimnisvoll. Exotisch. Ein Reich der Leidenschaft. Eine Welt voller sinnlicher Erfahrungen. Als Sophie einem faszinierenden Mann begegnet, zweifelt sie nicht daran, dass ihre Reize ihn gefangen nehmen werden. Doch der Unbekannte lässt sich nicht auf das Spiel ein, sondern reicht ihr beim Abschied eine silberne Karte. Diese Karte verschafft Sophie Eintritt in den legendären L-Club. Einem Ort, an dem sich Menschen treffen, um aufregende sexuelle Erfahrungen zu machen. Sophie taucht ein in eine Welt, die ihre Sinne berauscht, aber da ist mehr. Viel mehr. Nathaniel und David. Zwei Männer, aufregend wie die Liebe selbst, kreuzen ihren Weg. In diesem Roman gibt es explizite erotische Szenen, die detailliert und direkt beschrieben werden.


Ein erotischer Kurzroman der es in sich hat. 
Eine fließende lockere Schreibweise untermautert einen interessanten, erotischen nicht vulgären Schreibstil. 

Sophie. Sie möchte Sophie genannt werden, hier habe ich mich ja bis zum Ende gefragt ob die Dame wirklich Sophie heißt oder ob die Aufklärung irgendwie an mir vorbeigegangen ist. Das hat mich von Anfang bis Ende beschäftigt und etwas gewurmt. 

Der Anfang und das hinführen zum L Club fand ich absolut toll. Sophie, eigentlich von sich sehr überzeugt, wird von einem Unbekannten abgewiesen. Man liest heraus, wie sehr es an Sophie nagt und nach einer Nachfrage warum - übergibt er ihr die Eintrittskarte zum so genannten "L Club". 
Jeder Besuch im L Club ist sehr prickelnd, erotisch, anziehend und sinnlich geschrieben. Trotz erotischer Sitautionen und wirklich detailreichen Beschreibungen ist es in keinster weise vulgär oder anzüglich. Es liest sich wirklich toll und macht einen Stellenweise an. Also wer Ideen für Zuhause sucht, wird ja vielleicht hier fündig.  

Die Kapitel sind durch Namen als Überschrift kenntlich gemacht. Wodurch es sehr einfach war, dem Inhalt zu folgen. Und man immer genau wusste, womit man bzw. mit wem man es gerade zu tun hat. Begleitet werden die erotischen Szenen durch Witz und Charme, sowie wunderbare tiefgängige Gespräche. Rilke wird mehrmals zitiert und vertieft diesen Eindruck. Fand ich toll. Das beweist, dass auch Erotik Romane "anders" sein können anstatt nur wilde Erotik.

Klar es ist ein Kurzroman. Mir kam leider trotzdem bei sehr gefühlvollen Situationen das Gefühl zu kurz. Es wirkte etwas abgestumpft. Auch die Protagonisten hätten etwas mehr Tiefe vertragen. Und das Ende kam so plötzlich, für mich wirklich zu schnell. Diesem Erotikroman hätten mehr Seiten auch nicht schlecht gestanden. Einen Logikfehler kurz vorm Schluss, fand ich sehr schade. Rechtschreibfehler kreide ich nicht an, aber Logikfehler in der Story müssen nicht sein. 





Ein überzeugender Erotikroman mit einigen Schwachstellen. Trotzdem habe ich ihn schnell und zügig gelesen und er konnte mich in eine erotische Welt katapultieren. Allerdings kann ich hier keine 5 Sterne vergeben und muss aufgrund meiner Kritiken Abstriche machen. 

Bewertung:


 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen