[Rezension] Panthersommernächte von Bettina Belitz

Ebook: 12,99 €

Print: 17,95 €

Gebundene Ausgabe: 400 Seiten

Verlag: Loewe; Auflage: 1 (15. Februar 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3785577699

ISBN-13: 978-3785577691

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre


Vielen Dank an den Loewe Verlag für dieses wundervolle Rezensionsebook !!






Manchmal braucht man ein bisschen Magie, um zu sich selbst zu finden und zur ersten großen Liebe. Und niemand erzählt das auf so poetische und humorvolle Weise wie Splitterherz-Autorin Bettina Belitz. Mit Panthersommernächte legt die Bestsellerautorin einen fantastischen Jugendroman vor, der in Ton und Stimmung an ihre beliebte Luzie & Leander-Reihe anknüpft.

Unter Ninas Bett liegt ein schwarzer Panther. Eine lebendige, wilde Raubkatze, die urplötzlich in der Kleinstadt aufgetaucht ist und die Bürger in Angst und Schrecken versetzt. Während draußen schon der Schützenverein zur Jagd auf „die Bestie" bläst, ist es Nina gelungen, Kontakt zu dem Tier aufzunehmen. Sie spürt den geheimnisvollen Zauber des Panthers, der sich sogar von ihr berühren lässt. Aber ein Panther ist kein Schmusekätzchen. Er braucht Freiheit und vor allem täglich jede Menge frisches Futter. Hilfe bekommt Nina von ihrem Klassenkameraden Lionel. Ausgerechnet, denn Lionels Vater ist der Anführer der Panther-Jagdgesellschaft.



Bereits in den Neuerscheinungen für den Monat Februar, habe ich dieses Buch vorbestellt. Vom ersten Augenblick an, seitdem ich es gesehen hatte, war ich wie verzaubert. Das Cover ist so liebevoll und mystisch gestaltet und in tollen Farbtönen gehalten. Sommerlich - Zauberhaft - Wild und Frisch. 
Auch der Klappentext konnte mich direkt überzeugen - zudem ist die Autorin Bettina Belitz natürlich kein unbekanntes Blatt und man weiß generell wenn man ein Buch von ihr liest, das einem etwas großartiges blüht. Auch dieses Buch ist da kein Einzelfall und reiht sich in die Wunderwerke von Frau Belitz ein.

In den ersten Seiten bekommt man direkt ein Einblick in die sonst perfekte Teenagerwelt von Nina aus der Kleinstadt Bornhausen. Die Bildhafte Schreibweise gepaart mit viel leichtigkeit und einem flüssigen Schreibstil macht einem das Lesen sehr leicht. 
Der Einstieg ins Buch zeigt einem direkt auf - welche Folgen unbedachte Äußerungen haben können und welche Konsequenzen daraus entstehen. Für Nina kommt das völlig unerwartet. Von jetzt auf gleich wird aus der beliebten und perfekten Nina eine, in ihren Augen, Ausgestoßene. Nichts ist mehr, wie es vorher war und sie muss lernen mit den Folgen zu leben. 
Nina wächst an den Folgen ihrer Taten und mir von Seite zu Seite sympathischer. Frau Belitz hat es hier geschafft, die Welt einer Teenagerin wunderbar real darzustellen, es fühlte sich an wie die Nachbarstochter von nebenan. 

Auch als Nina immer wieder auf diese große grazile und wilde Katze trifft, habe ich mir wirklich wahnsinnig oft an meine Katzen erinnert gefühlt. Viele Wesensbeschreibungen erinnern mich an kleine wundervolle Gesten von meinen Katzen und an ihre täglichen Marotten. Da stellt sich mir doch glatt die Frage ob Frau Belitz auch eine Katze besitzt? 
Ab hier bekommt die Magie der Welt bzw die Fantasy immer mehr Raum. Die Begegnungen mit dem Panther sind wunderbar aufregend und doch sehr real beschrieben. Als Leser bekam ich das Gefühl, gleich stiefelt einer durch meine Wohnzimmertür und legt sich neben mir auf die Couch. Ich hab mich sehr mit Nina und "ihrem" Panther verbunden gefühlt. Auch wenn er mir an Ihrer Seite doch etwas zu lieb für so ein großes wildes Raubtier war. 

Am Anfang steht Nina noch ganz alleine da. Doch im Laufe der Geschichte freundet sie sich immer mehr mit Lionel an. Kennen tun die beiden sich bereits von der Schülerzeitung, allerdings hat Nina ihn bisher noch nie richtig wahr genommen. Beide finden den Zugang zueinander und wachsen von Tag zu Tag. Man merkt richtig wieviel Vertrauen Nina eigentlich in Lionel steckt und wie sehr sich beide gegenseitig helfen und füreinander da sind. Zu dieser zarten Freundschaft, die hier immer inniger wird entsteht auch eine kleine hauchfeine Liebesgeschichte, welche so unfassbar zart, seicht und rührend beschrieben wird. Es ist nicht das derzeit herschende, ich liebe dich von heut auf morgen - nein - man merkt richtig wie die Bindung immer intensiver werden und die Gefühle der beiden sich stetig steigern. 

Obwohl Nina am Anfang noch fast allein für Ihren Panther gekämpft hat und sie auch mit verängstigten Eltern kämpfen mussten, haben doch zum Ende mehr geholfen als sie dachte. Ich fand es absolut rührend wie sehr man doch für den Panther gekämpft hat, obwohl ganz Bornhausen eingeschüchtert und verängstigt war und man viele Hindernisse überwältigen musste. 



Mich hat die Geschichte vom Anfang bis zum Ende hin absolut gefesselt. Ich war begeistert darüber wie sehr die Protas an Ihren Aufgaben gewachsen sind und das man als Leser auch wirklich das Gefühl hatte, sie reifen. Für mich ist "Panthersommernächte" wirklich eines Ihrer liebsten Bücher. Ein Meisterwerk unter all Ihren zauberhaften Werken, welches sich in jedem Bücherregal einen Platz verdient hätte. Eine absolute Leseempfehlung. 


Bewertung:


 






 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen