[Rezension] Eisige Glut von Sandra Brown

Preis: 19,99 € (ebook 15,99 €)


Gebundene Ausgabe: 512 Seiten


Verlag: Blanvalet Verlag (14. Dezember 2015) 


Sprache: Deutsch 


ISBN-10: 3764504897 


ISBN-13: 978-3764504892 


Originaltitel: Deadline







Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!


 
Albträume und Schlaflosigkeit sind die ständigen Begleiter des Journalisten Dawson Scott. Bis er von einem Fall erfährt, der zur Story seines Lebens werden könnte: Ein Mann soll einen grausamen Doppelmord an seiner Frau und deren Geliebten verübt haben. Scott erhält einen entscheidenden Hinweis: Eines der Opfer, Jeremy Wesson, soll der Sohn eines Terroristenpaares sein, das nie gefasst wurde. Auf eigene Faust beginnt Scott zu ermitteln und versucht, über die attraktive Amelia Nolan, Jeremys Exfrau, an Informationen zu gelangen. Was er schließlich aufdeckt, ist mehr als erschreckend ...







Ich bin ein absoluter Sandra Brown Fan und hab wirklich schon viele Romane von ihr gelesen, welche mich absolut begeistert haben. Und auch dieses wundervolle Buch kann sich definitiv einreihen.



Das Buch startet mit einem Prolog der einem den Einblick auf ein Terroristenpaar gewährt, Carl Wingert und Flora Stimel, sowie den FBI Agenten Gary Headly – dem es nicht gelungen ist dieses Pärchen zu fassen.
Hier wird schon ein extremer Spannungsbogen aufgebaut der einen absolut mitreißt und man somit schon total gespannt ist wie es weiter geht.
Kurz vor der Pensionierung von Gary Headly, dem FBI Agenten, stößt er auf interessante Neuigkeiten und vermutet eine heiße Spur. In diesem Kontext bittet er seinen Patensohn Dawson Scott, der von Beruf Journalist ist, um Hilfe. Dawson selbst wittert eine Story und macht alles Menschenmögliche machbar um diese auch zu bekommen. Die Zielperson ist die Zeugin Amelia Nolan die aufgrund eines schrecklichen Ereignisses ganz schnell vom möglichen Täter zum Opfer wird, denn aufgrund Ihrer Aussage wird sie zur Zielscheibe und die Geschehnisse nehmen Ihren Lauf.

Wie in vielen Sandra Brown Romanen bahnt sich zwischen den beiden „Hauptprotagonisten“  eine Lovestory an. Welche erfrischend prickelnd ist und trotz dessen die Spannung einem nicht los lässt. Es ist einfach eine nette entfachte Liebesgeschichte die so nebenbei läuft. Sie macht aber für mich nicht den Großteil des Buches aus, welches die ganze Zeit über einen hohen Spannungs- und Suchtfaktor besitzt. Man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen und die ganze Zeit einfach nur lesen, lesen, lesen und wissen wie es weiter geht. Dass manche Sachen schon recht frühzeitig aufgelöst werden und in der Hinsicht dem Leser schon die Scheuklappen von den Augen nimmt, stört in keinster Weise. Dieses Buch überzeugt mit vielen überraschenden Wendungen die auf mich, als Leser, einprasseln und mit denen man nicht rechnet da man vorher in die Irre geleitet wurde. Dazu besticht dieser Roman ebenfalls von der Leichtigkeit der Autorin und Ihrer bildlich fesselnden Schreibweise. 


Ein durchweg spannungsgeladener Roman mit einer zarten Liebesgeschichte im Gepäck. Mich hat das Buch überzeugt und gefesselt von vorne bis hinten.

                                                                  Bewertung: 

 



[Rezension] Lovely Bad Boy von Amy M. Soul


Preis: 8,99 € (ebook 3,49 €)

Taschenbuch: 246 Seiten

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (12. Oktober 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 1517788072

ISBN-13: 978-1517788070




Vielen Dank an Amy M. Soul für das Rezensionsexemplar !!! 


Was für ein Glück, dass Sara ihre Arbeit behalten kann. Außer ihr mussten alle Mitarbeiter des Clubs gehen. Erst mal ist es ihr auch egal, dass ihr neuer Chef ausgerechnet Sam ist, der beste Freund ihres Mitbewohners und guten Freundes Jonas, wenngleich der ihr bis dato noch nie ein Sterbenswörtchen über Sam erzählt hat. Leider ist Sara von Sam gar nicht so abgeneigt, wie sie es gern hätte, und das, obwohl er immer so idiotisch zu ihr ist.
Es gibt Tage, an denen verstehen sie sich blendend und fühlen sich regelrecht voneinander angezogen, aber viel öfter geraten sie aneinander und merkwürdigerweise immer dann, wenn andere dabei sind.
Sara fragt sich immer häufiger, was mit Sam los ist und wo verdammt noch mal sein Problem liegt. Warum ist er so, wie er ist? Sie spürt doch ganz genau, dass er sie mag und vielleicht sogar ein bisschen mehr.
Außerdem ist sie davon überzeugt, dass er gar nicht so hart ist, wie er immer tut. Eins steht für Sara fest: Sie muss es herausfinden. Vielleicht weiß Jonas etwas? Doch der verhält sich plötzlich auch ganz anders, als sie es von ihm gewohnt ist.
Was ist bloß mit den Männern los?
Oder bildet Sara sich alles nur ein?
Außerdem fragt sie sich immer öfter, warum Jonas nie zuvor von Sam erzählt hat. Er ist doch sein bester Freund!?

Das Buch enthält explizite Szenen.



Bisher hab ich noch kein Buch von der Autorin gelesen, also ist dies quasi eine Premiere für mich. Ihren Schreibstil fand ich generell recht angenehm, er war leicht und flüssig zu lesen und trotzdem ganz anders als erwartet.
Bücher die in der Ich-Perspektive geschrieben sind (hier aus Sara’s Sicht) sind ja gang und gebe, allerdings wendet sich hier Sara mit Äußerungen bzw. Fragen direkt an die Leser und das ist für mich gänzlich neu. Da ich noch keinerlei Romane gelesen habe wo sich die Protagonistin quasi an den Leser wendet bzw. die Autorin auf diese Art und Weise versucht die Leser richtig miteinzubinden. Ich muss auch gestehen, dass ich am Anfang echt Schwierigkeiten hatte mich darauf einzulassen. Was aber dann doch gut geklappt hat.

Die Autorin hat sich dazu sehr viel Mühe gegeben Ihre Protagonisten und auch die Handlungskulissen detailreich und haarklein zu beschreiben und dem Leser diese somit näher zu bringen. Daran hat man wahrlich gemerkt, dass viel Arbeit hinter diesem Roman steckt und sie sich wirklich Gedanken gemacht hat.
Sara hat mir als Hauptcharakter sehr gut gefallen. Ich konnte einige Wesenszüge von ihr auf mich interpretieren und dadurch wurde sie mir wirklich total sympathisch. Sie ist eine junge paddelige und liebenswerte Frau, die aber auch sehr taff und trotzdem irgendwie wie ein graues Mäuschen wirken kann. Manchmal hatte sie wirklich leicht schüchterne Züge.
Auch Sam kam wunderbar bei der ganzen Story rüber. Er hat zwar immer mal einen blöden und flippigen Spruch auf Lager, aber für ein Bad Boy Image war mir das einfach zu wenig. Er kam mir zu blass rüber – hier hätte ich mir einfach mehr „Bad“ gewünscht. Ich fand ihn nämlich ansonsten schon echt „lieb“. Da bin ich einfach schlimmeres von Bad Boy’s gewöhnt.
Die Geschichte war jetzt nicht so vorhersehbar wie man es eventuell erwartet und hatte für mich auch ein paar wunderbare Überraschungsmomente. Auch die expliziten Szenen sind sehr gefühlvoll und stimmig beschrieben und fügen sich tadellos in das ganze drum herum ein. Es hat alles absolut wunderbar gepasst und war toll aufeinander abgestimmt. 


Generell konnte mich das Buch überzeugen. Ich hab es gerne gelesen und nicht bereut es in die Hand genommen zu haben. Sicherlich gibt es für mich hier und da ein paar Kritikpunkte … was aber nicht das Lesevergnügen schwächt.


Bewertung:







[Rezension] All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven


Preis: 14,99 € (ebook 11,99 €)

Broschiert: 400 Seiten

Verlag: Limes Verlag (28. Dezember 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3809026573

ISBN-13: 978-3809026570

Originaltitel: All the bright places



Vielen Dank an den Limes Verlag für dieses wundervolle Rezensionsexemplar !!!


Ein Mädchen lernt zu leben - von einem Jungen, der sterben will

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…






Bei diesem Buch fällt es mir so richtig schwer meine Meinung niederzuschreiben. Denn alleine bei dem Gedanken an diese Geschichte und der Thematik des Buches fließen bei mir die Tränen.
Dieses Buch hat mich dermaßen emotional mitgenommen, das mir für diese Rezension etwas die Worte fehlen.
Soweit ich mich erinnern kann, ist es wirklich erst das erste Mal das es mir so schwer fällt Worte zu finden.

Dieses Buch war für mich schon so ein kleiner Geheimtipp. Ich wurde vom Verlag darauf aufmerksam gemacht. Das Cover sah schon recht interessant aus und auch der Klappentext hat mich neugierig darauf gemacht, welches Drama mich hier erwartet. Und schwupps, war das Buch in meinem Besitz.

Der Einstieg ins Buch ging quasi Knall auf Fall, weil man direkt mittendrin statt nur dabei war. Und durch einen sehr fesselnden Stil ist es der Autorin gelungen mich absolut mitzureißen. Das Buch zeichnet sich generell durch einen einfachen gefühlvollen und teilweise dramatischen Schreibstil aus.
Diese rührende Geschichte wird aus abwechselnder Sicht – Finch – Violet - geschildert. Somit ist man in allen Lebenslagen an der Seite von den beiden und kann die Welt aus deren Augen mit Ihren Gedankengängen betrachten. Man wird in die Welt zweier junger Menschen geworfen, wo jeder für sich mit seinen Problemen zu kämpfen hat – in der sie sich dazu näher kommen und ineinander verlieben. Sie lernen sich kennen, lieben lernen und ihre Probleme zu offerieren und diese auch gemeinsam zu bewältigen.
Dieses Buch vermittelt einem wirklich das es sehr viel Sinn macht, sich Hilfe zu holen, wenn man nicht mehr weiter weiß. Und das finde ich ganz wunderbar, denn es stimmt einfach.
Mit jeder Faser meines Körpers hab ich bei diesem Buch gelitten, da es so großartig widersprüchlich ist. Einerseits absolut charmant, humorvoll und beeindruckend mit ganz viel Tiefgang und andererseits durch so viel Leid und Traurigkeit geprägt. Es hat mich absolut niedergerissen – und die Taschentücher waren mein bester Freund. 



Eine sehr berührende Geschichte die Dramaturgie und Romantik vereint und wobei Taschentücher die besten Freunde werden. Lest es, ihr verpasst sonst etwas.


Bewertung:

 




[Rezension] Identity von Helen Giltrow


Preis: 9,99 € (ebook 8,99 €)

Taschenbuch: 576 Seiten

Verlag: Goldmann Verlag (16. November 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3442483654

ISBN-13: 978-3442483655

Originaltitel: The Distance





Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses wundervolle Rezensionsexemplar! 


Der Beginn einer grandiosen Thriller-Reihe.

Charlotte Alton kann in gut gesicherte Systeme eindringen. Informationen manipulieren. Und sie kann Menschen, die ihre Vergangenheit löschen wollen, eine neue Identität verschaffen. All das gehörte zu ihrem früheren, ihrem anderen Leben. Mittlerweile ist Charlotte eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die in den besten Kreisen verkehrt. Da bietet man ihr plötzlich einen neuen Job an: Sie soll den Auftragskiller Simon Johanssen in ein Hochsicherheitsgefängnis einschleusen. Charlotte weiß, dass dies ein Himmelfahrtskommando ist, womöglich eine Falle. Doch sie reizt die Gefahr. Und Johanssen und sie haben einander früher gut gekannt. Sehr gut. Und so begibt sich Charlotte in die Höhle des Löwen...


Das Cover dieses Buches hat mich direkt angesprochen, dabei bin ich bei Thrillern von mir unbekannten Autoren wirklich wählerisch. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war mir sofort klar, das muss ich einfach lesen.

Von vorneherein klang das Buch für mich nicht wie ein reiner Thriller und ich wurde beim Lesen bestätigt. Es macht viel mehr den Eindruck wie ein Action Thriller – mit so vielen Tempoeinheiten und düsteren Gedanken.
Dadurch das beim Lesen heraus kam das dieses „Gefängnis“ mehr eine abgeriegelte Stadt ist, die sich selbst organisiert – musste ich direkt an den Film „Brick Mansions“ mit Paul Walker denken….
Auch wenn die Thematik in dem Film nicht mit einem Gefängnis gleichzusetzen ist, allerdings schon mit einer verruchten Gegend in der nicht einmal die Polizei ihre Füße setzt und welche durch eine Mauer abgetrennt wurde.

Die Autorin hat auf jeden Fall einen wunderbaren Einstieg in Ihre geplante Reihe getätigt. Die Handlungen waren teilweise sehr komplex und etwas schwierig nachzuvollziehen, was aber in meinen Augen der Geschichte keinen Abbruch tut. Vielleicht auch gar nicht schlecht – denn ich persönlich hab mich dadurch beim Lesen mehr auf das Buch konzentriert anstatt abzuschweifen. Und durch die Offenheit der Story, aufgrund fehlender Details, ist die Fantasy des Lesers angeregt und er kann sich viele Szenen selbst ausmalen ohne es direkt vom Autor vorgegeben zu bekommen. Also wer einen lockeren leichten Thriller für nebenbei lesen möchte – ist hier leider etwas verkehrt. Es ist ein in meinen Augen anspruchsvoller Thriller – der mit jeglichen Facetten dienen kann und den Leser mit auf eine fantastische Reise nimmt. Dazu rundet der Schreibstil der Autorin das ganze wunderbar ab.





Ein mit Action bestückter Thriller der die Fantasy des Lesers abruft und mit vielen Facetten, Wendungen, unerwarteten Geschehnissen trumpfen kann. War für mich ein absolutes Lesevergnügen auch wenn es keine leichte Kost ist.




                                                                                 Bewertung:


 




[Rezension] Verfluchte Wünsche von Carina Mueller


Preis: 2,99 €

Seitenzahl: 289 Seiten

Verlag: Impress (7. Januar 2016)


Alter: ab 14 Jahren 

<< kaufen >>







Vielen Dank an den Impress Verlag für dieses wundervolle Rezensionsebook <3 






**Wenn man mehr als nur drei Wünsche freihat...**

Annie passiert das, wovon nahezu jeder träumt. Von einem auf den anderen Tag gehen all ihre Wünsche sofort in Erfüllung. Na ja, fast alle. Dem unfreundlichen Businessman sein Akku leer wünschen? Check. Die perfekte Figur haben? Nope. Zu allem Überfluss taucht dann auch noch dieser Raik auf. Ein Bild von einem Mann, doch leider unerträglich fürsorglich. Klar ist es nett von ihm, dass er ihr helfen will, die nicht selten in Katastrophen endende Fähigkeit wieder loszuwerden. Doch Annie ist gar nicht mehr dazu bereit, ihre Macht zu verlieren. Bis der Fluch Überhand nimmt …






Ich hab dieses Buch gesehen und fand es vom Klappentext so interessant (ohne die vorherigen Bewertungen gelesen zu haben), das ich es unbedingt lesen musste.
Das Cover ist, wie ich finde, sehr düster gehalten aber ist gleichzeitig doch so ein bisschen verträumt. Dazu passt es auch in meinen Augen zum inneren des Buches – also rundum perfekt aufeinander abgestimmt.

Die Story fängt so langsam vor sich hinplätschernd an. Sie entwickelt sich nach und nach. Man lernt erst einmal Annie und ihre beste Freundin Hanna kennen. Ich fand Annie zwar so recht sympathisch, aber als Hauptprotagonistin hat sie mich nicht überzeugen können, auch nicht im späteren Verlauf der Geschichte.
Annie ist ein fast 18jähriges vernünftiges Mädchen, mit großem Selbstzweifel, schüchtern, ohne eigenen Willen und eher in sich gekehrt. Bis auf Hanna hat sie keinen großen sozialen Kontakte und wird in der Schule eher gemobbt / getriezt als geliebt. Ihre einzige und dazu beste Freundin Hanna ist da schon ein ganz anderes Kaliber. Hanna ist ein munteres Kerlchen, sehr direkt im Umgang mit Menschen und hat ein großes Selbstvertrauen. Hanna war mir wesentlich sympathischer als Annie und hätte für mich den Part eines Hauptcharakters verdient, obwohl sie auch recht oft erwähnt wird.

Die Geschichte wird in meinen Augen erst so richtig interessant, wo Annie quasi Ihren 18ten Geburtstag hat und im Laufe der Tage danach feststellt, dass ihre „Wünsche“ (denn eigentlich ist alles was passiert eher negativ – wie ein Fluch) in Erfüllung gehen. Immer skrupelloser geht Annie mit Ihrer „Gabe“ um und nimmt sich das Recht heraus die Menschen in Ihrer Umgebung zu disziplinieren. Selbst Hanna, die am Anfang noch so erfreut war über Annie’s Wünsche und diese auch regelrecht herausgefordert hat, kriegt so nach und nach immer mehr Gewissensbisse und distanziert sich von Annie und die Freundschaft erleidet einen Bruch. An diesem Tag begegnet Annie Raik und das nicht zum ersten Mal. Raik nimmt Annie mit in eine Besserungsanstalt. In dieser soll sie lernen, mit Ihrer Gabe verantwortungsbewusst umzugehen und mit ihr zu leben ohne auf sich aufmerksam zu machen oder sie zu nutzen.
Hier wird die Mutter auch mehr einbezogen. Was mich hier gestört hat ist eigentlich mehr das man irgendwann erfährt von wem sie die Gabe hat und diese Person nicht einmal selbst zu Wort kommt. Das ganze fand ich alles selbst etwas kurz gehalten. Mich hätte dazu noch interessiert, warum ein Teil Ihrer Familie diese Gabe hat und nicht nur woher diese Gabe stammt.

Die Zeit in der Besserungsanstalt war für mich spannend zu lesen. Leider gibt es auch hier kleine Defizite. Manche stellen wurden in meinen Augen zu kurz abgefertigt, andere wie die Therapiestunden zu sehr in die Länge gezogen. Da hätte ich mir eine andere Verteilung gewünscht. Trotzdem war es vom Schreibstil her nicht langatmig und weiterhin flüssig und gut zu lesen.

Wie man es bei so einem Buch erwartet, gibt es natürlich ein schönes Happy End. Auch wenn es mir leider doch etwas zu schnulzig war …. Jemanden den man noch nicht lange kennt bzw mit dem man noch nicht lange zusammen ist dann zum Ende hin schon „seine Frau“ zu betitteln, war für mich leider etwas zuviel des Ganzen. Auch hätte ich mir bei Raik, ist ja auch ein Hauptcharakter, ein anderes naturell gewünscht. Denn auch er wirkt eher etwas blass und labil bzw zu zart … halt einfach so gar nicht wie man es erwartet hätte.

Auch das Lektorat war nicht zu 100 % ausgereift. Es gab doch einige bzw viele Stellen bei denen ich gedanklich die Satzstellung, Rechtschreibfehler oder ein ganzer Satzbau umformuliert habe. Hier hätte ich mir ein genaueres lesen und korrigieren gewünscht. Ist allerdings das erste Buch, bei dem es mir so argh ins Auge sticht. Hab schon zig Impress Titel gelesen und bisher kaum etwas feststellen können. 




Ein seichter leichter Liebesroman mit einer schönen Story dahinter. Leider mit etwas farblosen Hauptcharakteren, was aber der Geschichte nicht schadet.

Bewertung: 



Blogger Aktion vom DTV Verlag !!!

 


Eine wunderbare Aktion vom DTV Verlag. Und mein absolutes Wunschbuch schlechthin. 

Folgt diesem Link und der DTV Verlag sagt euch, was ihr tun müsst. 

Und damit es auch auf eure Wunschliste kommt, könnt ihr nun eine <<Leseprobe>> lesen, ich wette ich treff genau euren Geschmack. 

[Rezension] Sinabell - Zeit der Magie von Jennifer Alice Jager




Preis: 3,99 € (ebook)

Seiten: 230

Alter: ab 14 Jahren 

Verlag: Impress (7. Januar 2016)

<< kaufen >>








Vielen Dank an den Carlsen Impress Verlag für dieses wundervolle Rezensionsebook.





**Lass dich fallen in eine Welt voller Märchen**
Es ist nicht leicht, eine von fünf Königstöchtern zu sein und kurz vor der Heiratssaison zu stehen. Statt nach Ehemännern Ausschau zu halten, streift Sinabell lieber durch die verwinkelten Gänge des Familienschlosses und verliert sich in den magischen Welten ihrer Bücher. Bis sie auf einem Ball dem jungen Prinzen Farin begegnet, der mit seinem zerzausten Haar und den Grübchen ihr Herz erobert. Doch ihr Vater entlarvt ihn als Prinz aus einem verfeindeten Königreich und wirft ihn ins Verlies. Um Farin vor dem sicheren Tod zu bewahren, muss Sinabell ihm helfen drei Aufgaben zu lösen und erkennt dabei, dass Magie nicht nur in Büchern existiert. Plötzlich findet sie sich in einer Welt aus wütenden Drachen, hinterlistigen Feen und sagenumwobenen Einhörnern wieder…






Ein Märchenhaftes Cover und ein Klappentext der zum Träumen einlädt, genau dieses Gefühl bekommt man, wenn man sich Sinabell anguckt und dem Klappentext auf sich wirken lässt.

Das Cover ist in sich ist wirklich eine Augenweide. Ein zartes zierliches Mädchen mit einer elfenbeinfarbenen Haut und dunklen Haaren vor einer düsteren zauberhaften wäldlichen

Kulisse.



Direkt die ersten Sätze haben mich total angesprochen, so dass ich ohne Probleme ins Buch gefunden habe. Ziemlich am Anfang des Buches lässt der Königsvater seine Töchter beisammen rufen und verkündet dass es einen Ball geben wird, um den perfekten Gemahlen für seine Prinzessinnen zu finden. Hierbei bekommt man sofort einen Einblick in die verschiedenen Gemüter und Charaktere der Prinzessinnen. Die einen freuen sich und wollen das prunkvollste Kleid schneidern lassen, die andere ergibt sich in Ihr Schicksal und dann gibt’s noch Sinabell. Denn sie ist so völlig anders als Ihre Schwestern. Eher zurückgezogen verlebt sie die Tage und versinkt dabei in die Geschichtswelt Ihrer Bücher. Dazu ist sie sehr eigenständig und sieht es gar nicht ein, sich an jemanden zu binden ohne Ihren Traumprinzen gefunden zu haben.

Sehr stoisch und lustlos nimmt Sinabell an den Bällen teil und lernt dort Farin kennen, der sie von Anfang an verzaubert. Es ist wunderbar beschrieben, wie die beiden sich begegnen. Ein sehr draufgängerischer Farin begegnet einer sehr willensstarken Sinabell.

Und ab da nimmt beider Schicksal deren Lauf.

Eine wunderbare Geschichte die einem aufzeigt das nicht immer alles so ist wie es zu sein scheint. Das man Menschen auch wenn man sie jahrelang kennt und mit Ihnen aufgewachsen ist nur vor dem Kopf gucken kann und gar nicht wirklich weiß wie sie wirklich sind. Mich hat es sehr berührt als es immer mehr in die Tiefe ging und man immer mehr von Sinabell und Ihrer Vergangenheit erfahren hat.

Auch die Geschehnisse um die Drachen, Feen und das Einhorn fand ich total zauberhaft und da hat mich das Buch absolut gefangen.



Leider, ab ca 75 / 80 % des Buches, hat es mich verloren. Für den letzten Rest hab ich doch länger benötigt weil da für mich der rote Faden verloren ging. Generell fand ich den Grundgedanken ja gar nicht so verkehrt. Aber es war mir einfach zuviel auf einem zu kurzen Abschnitt. Das hat die Geschichte zum Ende hin etwas merkwürdig und unrund aussehen lassen. Das Ende – die letzten 5 % hatten mich dann aber wieder gefangen und damit bin ich auch sehr glücklich. Das letzte Stück hat mich trotz kurzzeitiger Schwäche wieder versöhnt.





Eine wunderbare märchenhafte Geschichte mit einem Hauch von Ernsthaftigkeit. Es war eine willkommene Abwechslung im tristen Alltag. Und mit wunderbaren Fabelwesen – wie dem Einhorn. Ein wunderbares Wesen was absolut zur zauberhaften Geschichte passt und wodurch sie mich total neugierig gemacht hat. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen – denn ihr werdet regelrecht verzaubert sein. 

Bewertung: 






[Rezension] Royal, Band 6: Eine Liebe aus Samt von Valentina Fast


Preis: 3,99 €

Format: ebook

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 274 Seiten

Verlag: Impress (7. Januar 2016)

<< kaufen >>







Vielen Dank an den Impress Verlag für dieses wunderbare Rezensionsebook !!

**Eine Liebe größer als das Königreich…**

Es ist so weit. Mit dem Angriff auf das Königreich unter der Glaskuppel haben extravagante Ballkleider, glitzernde Juwelen und funkelnde Mädchenträume ihre Bedeutung für immer verloren. Während fremde Soldaten das Land überschwemmen, bleibt Tatyana nichts anderes übrig als zu fliehen – und kommt so zu einem Ort, von dem sie niemals gedacht hätte, ihn je betreten zu können. Nun liegt es an ihr, das Königreich zu retten, auch wenn dessen Prinz ihr das Herz gebrochen hat…
 

 


Endlich ist es soweit, mit Band 6 erfährt diese grandiose wundervolle Reihe ihren Abschluss - dem ich persönlich mit einem weinenden Auge aber auch mit einem lachenden Auge entgegen gesehen habe. 
 
Ich habe diese Reihe sofort vom ersten Band an verfolgt. Und habe jedem Monat dem nächsten Teil entgegengefiebert, weil die Cliffhanger immer so wahnsinnig fies und offen waren. Dazu möchte man natürlich immer wissen wie es weiter geht und wie die Story in sich endet. Und Mensch, was hab ich gelitten. In Band 5 hab ich Rotz und Wasser geheult - und dieser Band steht diesem in nichts nach. 
 
Valentina Fast ist ihrem roten Faden und Ihrer Linie treu geblieben. Der Schreibstil bleibt über alle Bände hinweg absolut gleich - locker, leicht, fesselnd und absolut nicht langwierig oder langweilig. 
Dieser Band beginnt quasi mit dem Ende von Band 5 (logisch, oder ?) ... mit der Flucht. Allein diese ist so aufregend geschrieben das ich mitgefiebert habe ob sie es wirklich schaffen und habe mit Tatyana mitgelitten weil all ihre Freunde noch im Schloss waren. Ihre Sorgen, Ängste und Gedanken haben mich absolut mitgerissen. 
 
Tatyana muss sich in einem Leben zurecht finden, von dem sie nie geahnt hätte das sie es einmal führen würde. Sie lernt neue Menschen kennen und auch wir als Leser werden in eine andere Welt mitgenommen und erfahren auch hier wieder mehr über das Königreich, den König und dessen Bruder und die Außenwelt. Auch Rückblicke auf die Kindheit vom Prinzen, Henry & Co werden einem aufgezeigt. Eine absolut faszinierende lückenlose Story ... Die Tage plätschern nur so dahin - bis die Wendung kommt. Eine dramatische Mitteilung sorgt bei Henry, Tatyana und ihre neugewonnen Weggefährten für einen wegweisenden Entschluss. Diesem Entschluss hab ich schon entgegengefiebert. Ich hab mich oft gefragt welcher der Personen nun ein eventueller Verräter sein wird. Und wurde echt ins Licht geführt - denn damit hatte ich nicht gerechnet. 

Mit dem Ende hab ich persönlich nicht gerechnet. 
Und ich hab es gehasst. Auch wenn sich viele dieses Ende bestimmt erhoffen ... hab ich mit einem Schicksal nicht gerechnet und war baff. Beim lesen flossen die Tränen nur so vor sich hin und was hab ich gelitten. Für mich selbst brach irgendwie eine Welt zusammen. 
Trotz allem ist das Ende einfach nur herzerwärmend schön !!!

Nun bin ich auf das Spin Off gespannt. Und erwarte hier ebenfalls eine sehr mitreißende gefühlvolle Geschichte. 
 
 


Diese Reihe ist eines meiner Jahreshighlight. Sie hat mich emotional so mitgerissen , ich habe gelitten und noch nie soooo oft geweint wie bei diesen Bänden.  Absolute Leseempfehlung !!! Vielen Dank an Valentina für diese wunderbare Geschichte - bitte mach weiter so <3


Bewertung: 

 

[Rezension] Phantomliebe von Tanja Voosen


Preis: 3,99 €

Format: ebook

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 393 Seiten

Verlag: Impress (3. Dezember 2015)

<< kaufen  >>








Vielen Dank an den Impress Verlag für dieses tolle Rezensionsebook !!!


**Düster-romantisch und voller Humor zugleich**
Was ist das Schlimmste, was einer 17-Jährigen passieren kann? Sich uneingeladen auf eine angesagte Halloween-Party schleichen und zum Alibi mit einem wildfremden Jungen rumknutschen, der zwar ziemlich gut aussieht, sich aber leider als Bruder des langjährigen Schwarms herausstellt. Zumindest hätte Fen das ganz oben auf ihre Not-To-Do-Liste gepackt, wenn sie nach der besagten Party nicht in den Bannkreis eines Exorzisten gestolpert und fast von einem blutigen Mädchenphantom umgebracht worden wäre. Ja, definitiv das Schlimmste von allem. Aber dann wird sie genau von diesen beiden Jungen gerettet und erfährt eine Wahrheit über sich selbst, die alles, was sie jemals als schlimm definiert hätte, noch mal toppt…


Ich hab den Klappentext gelesen und war direkt angetan davon, somit musste ich es einfach lesen ! Auch wenn dieser schon die Richtung in etwa vorgibt, hat mich das Buch absolut überrascht und irgendwie hab ich was ganz anderes erwartet. Was jetzt aber nicht heißt, das ich negativ überrascht war, das Gegenteil ist hier eher der Fall. 

Der Anfang war schon faszinierend. Wurde man doch von der Autorin direkt ins Geschehen geschmissen, wo Fairley, Fen genannt, einen Laptop klauen will. Als sie bei diesem unterfangen überrascht wird, sich durch ein pfiffiges Ablenkungsmanöver aus der Schlinge zieht und dann nach ner Weile fliehen kann fängt es richtig an spannend zu werden. Sie begegnet nämlich ihren ersten Phantom. Taucht ein in eine Welt, von der sie keine Ahnung hat und stellt dann dazu noch fest das Ihr Schwarm Cliff mit von der Partie ist. Durch Cliff und seinem Bruder Sage erhält man Einblick in die Welt der Phantome. Von Seite zu Seite wird man immer mehr in diese Welt hineingezogen, erfährt etwas über Hierarchien, Familienfehden, Magie, Kampf. Es ist eine ganz wunderbare, eigene Art die Welt von Exorzisten und deren Beruf darzustellen. 

Beim lesen hab ich direkt Sympathien entwickelt. .. Sage war mir trotz seiner ruppigen Art absolut ans Herz gewachsen. Ich mag ja einfach solche Typen - die nicht gerade weichgespült sind ... wo ich eher Cliff einsortieren würde. Auch Fen - ist ein absolut taffes stoisches Madel was versucht mit dem Konfrontierten klar zu kommen und dieses auch wunderbar meistert. Und das obwohl man ihr mehr als einmal einen Stein in den Weg schmeißt. 

Aber es zeigt auch wie Freundschaften entstehen und wie wichtig es ist in manchen Situationen gemeinsam den Weg zu bestreiten und für das zu kämpfen woran man glaubt. 

Dazu wird man mit vielen Fremdwörtern und Legenden konfrontiert - die aber dem Lesevergnügen definitiv keinen Abbruch tun. Und zur Not ist alles hinten im Glossar beschrieben, aber es erklärt sich auch vieles von selbst wenn man sich mit der Geschichte auseinander setzt. 


Eine wunderbare Geschichte über einen Kampf um die Welt zwischen GUT und Böse. Eine faszinierende Welt mit andersartigen Kreaturen - eine Willkommene Abwechslung im Fantasygenre ohne auf die übligen bösen zurückzugreifen. 

Bewertung: 

 

BookElements, Band 2: Die Welt hinter den Buchstaben von Stefanie Hasse


Preis: 12,99 € (ebook 3,99 €)

Taschenbuch: 230 Seiten

Verlag: Impress (18. Dezember 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3551300437

ISBN-13: 978-3551300430

<< kaufen >>



Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsebook !!!

**Pass auf, was du liest, denn du könntest dich plötzlich im Buch wiederfinden…**
Endlich ist alles so, wie es sein sollte: Die Buchhelden bleiben in ihren Romanen, die Leser verfügen frei über ihre Fantasie und die Wächter der Bibliotheca Elementara sind zu ganz normalen Menschen geworden. Doch dann verschwinden ausgerechnet die beiden Bücher, die den Anfang und das Ende aller Geschichten markieren. Lin ist außer sich. Als auch noch ihre Fähigkeiten wiederkehren und Buchfiguren mit ominösen Botschaften an die Wächter herantreten, wird ihr klar, dass die Buchwelt an Macht gewonnen hat. Doch es ist bereits zu spät. Auch Lin wird der Realität entrissen und befindet sich plötzlich in »Otherside«, dem Buch, das ihr Herz schon einmal durcheinandergebracht hat…






Ich hab ja schon mit Begeisterung den ersten Band der BookElements Reihe gelesen und war  ganz gespannt darüber wie es weiter geht. Weil Band 1 ja ohne Cliffhanger, in sich abgeschlossen, endet, war ich natürlich absolut gespannt darauf wie die Autorin hier anknüpfen wird. 
Den Anschluss an Band 1 hat sie wunderbar geschaffen, sie hat das Ende etwas revue passieren lassen und das jetztige Leben der Wächter und des Lebens in der Bibliotheca Elementara aufgezeigt. 
Der Anfang von Band 2 fängt ruhig und langsam an, er plätschert quasi vor sich hin - ganz anders als Band 1, denn dort fing die ganze Geschichte und das Chaos relativ schnell an. 

Mich hatte dieses Buch ab dem Moment so richtig gepackt, als alte Vermutungen und Vorwürfe wieder hervorgerufen wurden und ihre Fähigkeiten wieder zurück sind. Man erlebt einen Kampf von Ric um seine Lin wiederzubekommen und sie zu retten ... der Kampf von Lin um Otherside zu entflliehen, ihre Persönlichkeit wiederzufinden, einen lieben Menschen zu retten und um ihre Liebe wieder in den Armen zu halten. 

Ich habe wahnsinnig mit den beiden mitgelitten. Die Sichten wechselten zwischen Lin und Ric. Man war immer direkt im Geschehen und hatte nie das Gefühl irgendetwas zu verpassen. Der Schreibstil ist auch bei diesem Band absolut fesselnd geblieben.

Die BookElements ist eines meiner Highlights im Jahre 2015 und ich freu mich schon wahnsinnig auf den 3ten Band. Zum Glück ist die Wartezeit nimmer lang. Denn das Ende von Band 2 ist ein absolut fieser Cliffhanger, endet mit etwas womit ich nicht gerechnet habe und ich warte ganz ungeduldig darauf zu erfahren wie es weiter geht. 

 Eine absolut fesselnde Fortsetzung die mit überraschenden Wendungen aufwarten kann. Von mir eine absolute Lese und Kaufempfehlung. Eines meiner persönlichen Highlights im Jahre 2015


Bewertung:

 

Märchenhaft Challenge 2016

 
Durch andere Blogger bin ich auf diese Challenge aufmerksam geworden :)  und hab mich dazu entschlossen mitzumachen :) 


 
Ob nun Prinzen, Prinzessinnen, sprechende Tiere, fremde Königreiche, Hexen oder gemeine Flüche - Märchenhafte Geschichten erobern den Buchmarkt. Das haben Prowling Books & Maya Shepherd zum Anlass genommen, um eine wahrhaft märchenhafte Buchchallenge für 2016 ins Leben zu rufen.

Die Regeln

1.)   Die Challenge läuft vom 01. Januar bis 31.Dezember 2016
2.)   Es dürfen Bücher in allen Sprachen gelesen werden (auch ungekürzte Hörbücher und Ebooks), jedoch sollten sie eine Mindestlänge von 250 Seiten haben
3.)   Es gibt 30 feste Aufgaben, die das ganze Jahr über beliebig gelöst werden können und pro Monat 5 Zusatzaufgaben, die unter einem bestimmten märchenhaften Motto laufen werden.
4.)   Jede erledigte Aufgabe bringt 1 Punkt (Es sind also insgesamt 90 Punkte möglich)
5.)   Pro Buch kann maximal eine Aufgabe erledigt werden (Ihr wählt selbst aus für welche Aufgabe ihr das Buch verwenden möchtet ;-) )
6.)   Eine Aufgabe gilt als erledigt, wenn zu dem gelesenen Buch mindestens eine kurze Meinung verfasst wurde (gerne auch in einem Sammelpost)
7.)   Um eine Chance auf den Gewinn zu haben, müssen mindestens 35 Punkte erreicht werden.
8.)   Alle Teilnehmer mit 35 oder mehr Punkten landen im Lostopf für den Gewinn.

Was gibt es zu gewinnen?

Ein märchenhaftes Überraschungspaket im Wert von 35 – 40 € [ein Wunschbuch garantiert]
Du möchtest teilnehmen? 
  • Anmeldung ab 01.Oktober 2015 bis 15.Januar 2016 möglich
  • Erstelle eine Challengeseite auf deinem Blog und füge das Bild der Challenge auf deinem Blog ein
  • Fülle den unten stehendenden Anmeldebogen aus (bitte erst, wenn du die Challengeseite erstellt hast, um auch den Link mit angeben zu können.)

Feste Aufgaben:
  • Lies ein Buch mit einer Prinzessin als Protagonistin
  • Lies ein Buch mit einem Prinzen als Protagonist
  • Lies eine Märchenadaption
  • Lies ein Buch mit einem Fluch
  • Lies ein Buch mit mind. einem sprechenden Tier
  • Lies ein Buch, in dem eine Hexe vorkommt
  • Lies ein Buch mit einem großen Fest
  • Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Prüfungen bestehen muss
  • Lies ein Buch, in dem eine oder mehrere Zahlen eine besondere Rolle spielen
  • Lies ein Buch mit einem prunkvollen Cover
  • Lies ein Buch mit Fabelwesen (z.B. Drachen, Trolle, Feen…)
  • Lies ein Buch, in dem ein armes Mädchen sich in einen reichen Jungen (oder andersherum) verliebt
  • Lies ein Buch mit Blut auf dem Cover
  • Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in gemobbt wird
  • Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in einen engen Draht zur Natur hat
  • Lies ein Buch, in dem Armut eine Rolle spielt
  • Lies ein Buch von einem deutschen Autor (ganz nach dem Vorbild der Brüder Grimm)
  • Lies ein Buch mit einem verzauberten Gegenstand
  • Lies ein Buch, in dem die Jahreszeiten eine besondere Rolle spielen
  • Lies ein Buch mit einer Prophezeiung
  • Lies ein Buch, in dem ein Kuss alles verändert
  • Lies ein Buch mit Illustrationen
  • Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in ein/e (Halb)Waise ist
  • Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Geschwister hat
  • Lies ein Buch, das in einem Königreich spielt
  • Lies ein Buch, in dem eine Person nicht ist, was oder wer sie zu sein vorgibt
  • Lies ein Buch, in dem der/die Protagonist/in Hilfe bekommt
  • Lies ein Buch über eine Suche (z.B. nach einem verlorenen Schatz, einer vermissten Person, einem fernen Land oder einem Täter)
  • Lies ein Buch mit einer guten Moral
  • Lies ein Buch mit Happy End (vorzugsweise Hochzeit der Protagonisten)