26 Dezember 2016

[Rezension] Flames of Love - Erik & Olivia (Boston Heat 1) von Gina L. Maxwell




eBook: 8,99 €
Print: 10,00 €
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Lyx (9. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3736302231
ISBN-13: 978-3736302235
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Originaltitel: Boston Heat 01 - Erik and Olivia - The Firefighter Series

Vielen Dank an den Lyx Verlag für das Rezensionsebook !!!



SAFEWORD FIRE: DIE HEIßESTEN MÄNNER BOSTONS

Eric Grady ist am Tiefpunkt seines Lebens angekommen! Gerade wurde er von seinem Chef suspendiert. Er darf seine Einheit beim Fire Department Boston erst wieder anführen, wenn er das Trauma aus seinem letzten Einsatz als Soldat im Irak verarbeitet hat - mit Hilfe einer Psychotherapie! In dieser Stimmung lässt er sich auf den heißesten One-Night-Stand seines Lebens ein und staunt nicht schlecht, als er der geheimnisvollen Frau kurz darauf wieder gegenübersteht: Olivia ist seine Therapeutin ...




Ein Buch mit einem so spannend und interessant klingenden Text und einem so “heißem” Cover muss man einfach lesen – das waren meine ersten Gedanken zu dieser Story als ich diese entdeckt hatte.



Ich kam etwas schleppend rein in die Story – allerdings weiß ich nicht ob es an einer Leseflaute wegen Reizüberflutung von erotischen Romanen liegt oder generell an der Übersetzung des Buches. Die Idee der Story war nämlich wirklich gut. Aber bei der Übersetzung scheint jemand mit einem Wörterbuch daneben gesessen zu haben – statt relativ umgangssprachlich zu übersetzen ist es doch teilweise sehr wortwörtlich geschehen. Und dies lässt einem bei vielen Sätzen wirklich etwas stocken.



Die Charaktere selbst waren interessant – manchmal fehlte mir aber etwas. Olivia ist nicht immer die starke Prota die man sich wünscht und oft mit sich selbst uneinig. Ich fand ihre Art manchmal etwas nervig – ich weiß nicht ob jemand im realen Leben auch so reagieren würde. Es fehlte mir etwas das Gefühl das dies Real sein könnte – das authentische war nicht so gegeben. Auch Eric fand ich wirklich schwierig, obwohl ich ihn um einiges lieber mochte als Olivia. Er ist ein starker männlicher Prota der mit seinem Trauma leben muss und versucht dieses zu verarbeiten. Er ist taff, nicht auf den Mund gefallen und ich fand ihn absolut liebenswürdig und kreativ. Hinsichtlich seines Traumas fand ich ihn manchmal etwas zu engstirnig denkend – und da echt schwierig. Aber da ich mit solchen Situationen nicht umgehen muss – kann das natürlich auch authentisch sein.



Die Story ist durch einen ansonsten einfach gehaltenen Schreibstil geprägt und hat öfters mal eine schöne bildliche Darstellung, die trotzdem genug Raum für Fantasy lässt.



Trotz Startschwierigkeiten fand ich dieses Buch nicht ganz schlecht. Es ist hier und da wirklich Verbesserungswürdig – hinsichtlich Prota und Übersetzung. Ich bin auf den nächsten Teil gespannt – vor allem da ich die anderen Jungs auch richtig toll fand. 




23 Dezember 2016

[Rezension] Versiegelt (Ryder Creed 2) von Alex Kava






eBook: 8,99 €
Print: 9,99 €


Taschenbuch: 352 Seiten

Verlag: Diana Verlag (14. November 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453358554

ISBN-13: 978-3453358553
Originaltitel: Silent Creed

Vielen Dank an den DIANA Verlag für das Rezensionsexemplar !!!  


Als Ryder Creed zu einem verheerenden Erdrutsch gerufen wird, entscheidet jede Sekunde zwischen Leben und Tod. Mit seinem Spürhund durchkämmt er das verwüstete Gelände und stößt auf die Leiche eines Mannes. Doch der fiel nicht den Naturgewalten zum Opfer, sondern wurde offensichtlich erschossen. Gemeinsam mit FBI-Profilerin Maggie O’Dell ermittelt Ryder Creed in dem Fall – ohne zu ahnen, dass die tödlichsten Geheimnisse noch in der Tiefe auf sie warten …
 


Versiegelt ist der zweite Band der neuen Reihe von Alex Kava. Ich war schon sehr gespannt – wie dieser aussehen mag. Denn diese Reihe ist so völlig untypisch für die sonst eher etwas blutigeren Thriller aus der Feder der Autorin.



Die Autorin überzeugt auch bei diesem Band mit einem flüssigen Schreibstil ohne zu detailreiche Beschreibungen. Die Szenen wurden bildhaft beschrieben ohne langatmig zu werden und man hat es geschafft der eigenen Fantasy noch genug Raum für eigene Bilder zu geben. Das hat mir auch an diesem Band wieder wahnsinnig gut gefallen.



Die Protagonisten sind wunderbar tiefgründig. Ich mag Maggie O’Dell bereits aus Ihrer anderen Reihe und finde die Stärke und die Umsicht dieser FBI Profilerin wirklich gut. Sie ist authentisch – gefühlvoll und wirkt echt. Anders kann man es einfach nicht beschreiben. Sie ist eine Frau die in meinen Augen sehr tough und doch sehr weiblich ist mit einem sehr hellen Köpfchen.



Auch Ryder Creed finde ich äußerst sympathisch. Ich mag seine ruhige besonnene Art. Die herangehensweise an manche Situationen – seine Energie – einfach seine ganze Art. Er wirkt für mich ebenso authentisch. Ich fand nichts gestelzt oder unecht. Es passt einfach durch und durch – auch der Umgang mit seinen Hunden.



Die Geschichte baut von Anfang bis zum Ende den Spannungsbogen immer mehr auf. Dadurch das die blutigeren gewalttätigeren Szenen hier eher sparsam gehalten sind – muss diese Story eine andere Spannung aufbauen. Und das hat sie in meinen Augen geschafft. Sie fängt langsam an vor sich hinzuplätschern – und wächst von Seite zu Seite. Man bekommt mehr Einblicke und kann sich seine eigenen Gedanken dazu machen. Ob man damit richtig liegt – erfährt man am Ende des Buches.

Die Strippen werden hier zum Ende immer mehr zugezogen. Und da man hier quasi an zwei Schauplätzen ist – und diese sich irgendwann zu einem großen Ganzen zusammentun – hat man ein großes Knallbonbon.



Ich hab am Anfang etwas schwer reingefunden – bin aber von Seite zu Seite immer mehr in die Geschichte eingetaucht. Generell bin ich wirklich eher der blutige Thriller Leser – aber auch dieses Buch konnte mich einfangen und begeistert. 




Ich hab es wirklich gerne gelesen – finde es wunderbar wie wandelbar die Autorin ist und auch eine etwas andere Art von Thriller schreiben kann und den Leser einfängt. Ich bin schon gespannt ob es einen weiteren Band geben wird. Ich kann hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Man sollte dieser Reihe auf jedenfall eine Chance geben – denn man merkt ganz klar die Steigerung von Band 1 zu Band 2 … mal schauen wie es dann mit Band 3 aussieht.




20 Dezember 2016

[Rezension] Bittersüße Weihnachten. Fantastisch-romantische Adventsgeschichten - Anthologie




eBook:. 3,99 €
284 Seiten
Impress Verlag
erschienen am 01. Dezember 2016

Vielen Dank an den Impress Verlag für das Rezensionsexemplar !!!




**Sechzehn bittersüße Adventsgeschichten von Impress**

Alle Jahre wieder kehrt das Christkind auch bei den Wesen der Anderswelten ein. Während die Elfen Morgan und Alahrian auf einen Engel treffen, der vom Himmel fällt, macht sich die Hexe Belle im verbotenen Wald auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Die Werwölfin Lillian versucht ihren sommerlichen Heißhunger nach Zimtsternen zu stillen und die Schüler in AurA Eupa haben eine Unterrichtsstunde vor sich, die sie so schnell nicht vergessen werden. Ganz im Gegensatz zu Schneeleopard Liam, der die Festtage am liebsten überspringen würde, und Hexe May, die passend zu Weihnachten im Chaos versinkt. Doch zumindest die Jahreszeitensöhne genießen gemeinsam mit ihren Tiergeistern das besinnliche (Nicht-)Weihnachtsfest…
  


Wie der Klappentext hier einem als Leser schon prophezeit ist es eine Anthologie mit 16 weihnachtlichen Kurzgeschichten zu den verschiedensten Reihen / Büchern aus dem Impress Verlag.
Generell kann man diese Kurzgeschichten sicherlich ohne Vorwissen lesen und sich trotzdem in die Story einfinden. Auch wenn draußen kein weihnachtliches Wetter herrscht – diese Anthologie versetzt euch garantiert in die passende Stimmung.

Ich selber war bzw. bin wirklich froh drüber – dass ich alle Geschichten kenne. Sie auf irgendeine Art und Weise gelesen habe und somit einen grandiosen Bezug herstellen konnte. Manchmal war es fast so – als würde man alte Bekannte wieder treffen. Dadurch war es natürlich sehr leicht einzutauchen – und sich einfach mitreißen zu lassen.

Nicht alle haben mir absolut zugesagt und andere haben das wieder herausgerissen. Nichts desto trotz ist diese Anthologie eine wunderbare Zusammenfassung von mehreren ganz lieben Impress Autoren. Die Geschichten begeistern auf unterschiedlichen Art und Weisen und lassen die Herzen dahinschmelzen. 


 

Ich habe die Kurzgeschichten wahnsinnig gerne gelesen und fand das Cover zudem auch noch ganz toll gestaltet. Für jeden Impress Fan zu Weihnachten einfach ein MUSS.




 

19 Dezember 2016

[Rezension] Tempting Love - Hände weg vom Trauzeugen von J. Lynn


eBook: 7,99 €
Print: 9,00 €

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Lyx (9. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3736303645


Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Originaltitel: Gamble Brothers 01 - Tempting the Best Man

Vielen Dank an den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 





TRAUMPAAR WIDER WILLEN

Was Madison Daniels auch versucht, Chase Gamble geht ihr einfach nicht aus dem Kopf. Wie auch, bei seiner charmanten Art und einem Lächeln, das verboten gehört - wie eigentlich alles an ihm. Und seit Chase ihr deutlich zu verstehen gegeben hat, dass Beziehungen für ihn ein rotes Tuch sind, geraten sie bei jeder Gelegenheit aneinander. Da Chase jedoch der Trauzeuge ihres Bruders ist, wollen beide das Kriegsbeil wenigstens für die paar Tage begraben - bis sie erfahren, dass das Hotel völlig ausgebucht ist und sie sich eine romantische Hochzeitssuite teilen müssen –






Die Autorin ist einfach mit einer meiner Lieblingsautorinnen – egal ob als Jennifer L. Armentrout oder ob als J. Lynn. Ich mag jede Sparte die sie unter unterschiedlichen Namen abdeckt und mich konnte bisher jedes Buch überzeugen.



Das Cover zu Tempting Love fand ich ganz witzig. Und generell find ich es auch ansprechender als vom das Cover vom Original – denn das sieht für mich einfach nur so dahingeklatscht aus und würde bei mir nicht in die engere Wahl kommen.

Der Klappentext zum Buch klingt genauso – wie ich es von dieser Sorte Bücher erwarte und hat mich zudem bestärkt das Buch zu lesen.



Generell erfindet die Autorin das Rad hier nicht neu. Der Grundstock bzw. die Idee ist sicherlich woanders schon öfter aufgetaucht. Mädel – Junge wachsen in der Jugend zusammen auf – er ist der beste Freund vom Bruder – sie landen im Bett und danach ist nichts mehr wie es war.

Und trotzdem hat mich diese Geschichte gepackt.



Das Buch glänzt durch einen wirklich leichten und fesselnden Schreibstil – einmal angefangen kann man nicht wieder aufhören zu lesen. So erging es mir hier zumindestens.

Madison ist eine sehr angenehme Protagonistin. Eine willensstarke junge Frau – die auf eigenen Beinen steht und weiß wo der Weg in Ihrem Leben langführt. Sie hat eine wunderbare liebevolle Familie – die sich nur jeder von uns wünschen würde.



Auch Chase hat mir als Charakter gut gefallen. Sehr ausdrucksstark und doch weder ein Macho noch ein Bad Boy. Allerdings hat er ein Manko: Er stellt sich immer wieder ins unrechte Licht und macht sich wirklich mehr nieder als er tun müsse. Leider ist das ein Grundstock welcher durch seine Familiengeschichte hervortritt.



Ich musste wirklich oft lachen – hab aber genauso oft die Augen verdreht. Diese rigorosen absolut banalen Missverständnisse zwischen den beiden haben mich wirklich in den Wahnsinn getrieben. Leider kam mir das Ende bei der ganzen Geschichte viel zu schnell und auch auf die Charaktere ist man mir dieses mal zu wenig eingegangen – allerdings bei nur 224 gedruckten Seiten auch kein Wunder. Hier hätte ich mir eine bessere Ausarbeitung gewünscht.  Trotzdem macht das die Geschichte nicht weniger gut – sie war mir nur einfach zu schnell vorbei und ich hätte mir an manchen Stellen einfach mehr input gewünscht.
 




Eine schöne seichte Liebesgeschichte mit einem wirklich tollen prickelnden Oho Effekt. Witzige Sprüche, sympathische Charaktere und ein tolles Setting begleiten euch hier auf eurem Weg. Ich bin auf den nächsten Bruder gespannt. *grins*



17 Dezember 2016

[Rezension] Montana Dreams - So ungezähmt wie das Land von Jennifer Ryan




eBook: 9,99 €
Print: 9,99 €

Taschenbuch: 384 Seiten

Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (7. November 2016)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 395649623X

ISBN-13: 978-3956496233

Originaltitel: At Wolf Ranch

Vielen Dank an den MTB Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 







Für Gabe Bowden läuft fast alles perfekt. Er ist auf dem Weg, sich den großen Traum von einer eigenen Ranch zu erfüllen. Aber er weiß, dass er sein ganzes Glück erst mit einer Frau finden kann, die sein Herz für immer erobert. Inmitten eines tosenden Schneesturms findet er die wunderschöne, halberfrorene Ella und rettet sie aus dem Unwetter. Doch warum taucht sie ausgerechnet jetzt auf? Das Geheimnis, das Ella hütet wird die beiden auf die größte Probe ihres Lebens stellt
 






Ich liebe ja Bücher die einfach in dieser „Welt“ spielen. Pferde, Cowboys, eine Ranch und die weite Prärie *lach*. So hin und wieder als Abwechslung zu anderen Büchern ist das einfach eine Wohltat. Das Cover lädt zudem einfach nur zum Träumen ein – ein Traum.



Man wird direkt ins Geschehen hineinkatapultiert … Dadurch lernt man Gabe näher kennen –

seine Träume und seine Zukunftsgedanken und kann aber erst einmal nur erahnen was für ein Typ er so ist.

Auch in die Welt von Ella wird man hineingeschmissen und muss direkt etwas grauenhaftes miterleben. Und ab da fängt die Geschichte erst so richtig an. Sie ist vom Anfang bis zum Ende spannend und dramatisch.



Ella ist eine ganz wundervolle Protagonistin. Eine starke junge Frau – die aus Ihrer ach so tollen Welt herausgerissen wird. Sie wächst allerdings mit Ihren Aufgaben und aufgrund der Situation der sie ausgesetzt ist. Sie ist trotz ihrer vermögenden Situation auf dem Teppich geblieben und kein abgehobenes Partygirl. Man merkt hier schnell dass der Ruf nach außen hin trügt und Ella eine ganz andere Person ist als sie wirklich dargestellt wird.



Auch Gabe ist ein ganz wundervoller Charakter. Rau und doch so sanftmütig. Er beschützt Ella auf seine Art und Weise und das finde ich bemerkenswert. Gabe hat einen sehr ausgeglichenen Charakterzug der in absolut sympathisch macht.



Auch die Art und Weise wie beide zusammen dem Geheimnis auf die Spur kommen und das ganze durcheinander auflösen fand ich sehr eindrucksvoll und bemerkenswert.
 





Diese Geschichte hat mich vom Anfang bis zum Ende überzeugt. Ohne irgendwelche Schwachstellen bin ich nur so durch die Geschichte gerauscht. Der Klappentext hat nicht zuviel versprochen und ich wurde mit einer wundervollen Geschichte belohnt !!!
 






 

16 Dezember 2016

[Rezension] SnowFyre. Elfe aus Eis von Amy Erin Thyndal



eBook: 4,99 €
316 Seiten 
Dark Diamonds Verlag
erschienen am 25. November 2016

Vielen Dank an den Dark Diamonds Verlag für das Rezensionsexemplar !!! 





**Wie Feuer und Eis...**

Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…
 






Bereits in der Vorschau hat mich dieser Band Regelrecht hypnotisch angezogen – ich war absolut fasziniert von der Umsetzung des Covers und der Klappentext klang so verheißungsvoll, das ich dieses Buch einfach lesen musste.



Vielleicht habe ich zu viel von der Geschichte erwartet – oder mich vom Klappentext täuschen lassen, ich kann es ehrlich gesagt nicht sagen. Ein hineinkommen in diese Geschichte gelang mir leider so gar nicht. Auch wenn die Autorin wirklich einen wunderbaren Stil gewählt hat und diesen fabelhaft umsetzten konnte, bin ich mit den Charakteren einfach nicht warm geworden.



Eine Fyre, deren gefühlskälte ja schon durch den KT angekündigt wurde ist innerlich so ein zerbrechliches Wesen, das ich diese wirklich – entschuldigt das Wort – krassen Gegensätze einfach nicht voreinander bringen konnte. Meine Synapsen haben das einfach nicht verknüpfen können – so leid es mir tut. Auch die magische Anziehungskraft – die scheinbar zwischen Ciel und Fyre existiert – konnte ich  nicht nachvollziehen. Wohingegen Ciel als Charakter wirklich gut gelungen ist – nur mit manchen Denkweisen bin ich einfach nicht warm geworden.



Generell wird die Geschichte aus der Sicht von verschiedenen Charakteren erzählt. Hierdurch hat man natürlich die Möglichkeit noch einen viel besseren Einblick in die Welt zu bekommen und auch auf die Protagonisten. Man lernt Sie dadurch besser zu verstehen und besser einzuschätzen.
 






Bisher konnte ich mich bei diesem Buch nicht bis zum Ende vorarbeiten. Ca. die Hälfte habe ich geschafft und gebe es erst einmal auf. Sollte ich das Buch doch noch zuende lesen und meine Rezension revidieren können – werde ich dieses natürlich tun. Aber für den Moment kann ich leider nicht mehr als 3 Federchen vergeben.
 



15 Dezember 2016

[Rezensioin] Cindy & Rella von Marie Menke


eBook: 3,99 €
220 Seiten
Impress Verlag 
erschienen am 01. Dezember 2016




**Die Prinzessin und das Aschenputtel**

Ihr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…
 



Dies ist nicht mein erstes Buch von der Autorin. Im Sommer erschien Calliope Isle auch beim Impress Verlag und konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Ich hatte die Hoffnung – nachdem einige von diesem Buch geschwärmt haben – das hier eine Besserung zu Tage trifft. Leider habe ich mich getäuscht.



Ich habe dieses Buch nach ¾ abgebrochen und konnte mich leider nicht mehr zwingen es zu vollenden. Die Charaktere fand ich blass. Ich konnte weder mit Cindy viel anfangen noch mit Rella. Das die Geschichte einen dystopischen Hintergrund hat mich hier weniger gestört. Die Umsetzung fand ich sogar recht gut gelungen. Allerdings fand ich Cindy als Protagonistin wirklich gar nicht ansprechend. Ein reiches verwöhntes Kind – mit einer Stiefmutter – einen Vater den Sie kaum zu Gesicht bekommt und der ihr einen Prinzessinenhaften Geburtstag ermöglicht. Das ganze drum herum und überhaupt war mir einfach too much. Ich fand es langatmig und langweilig und musste mich am Riemen reißen nicht einfach alles nur zu überfliegen.

Auch der Einblick in Rella’s Leben hat mich nicht überzeugt. Reich und Arm war hier natürlich gut symbolisiert und erkennbar aber auch Rella empfand ich als fade. Sie konnte mich mit Ihrer Art auch so gar nicht überzeugen.



Das Setting generell hat mir gut gefallen. Egal ob es Cindy’s Welt oder Rella’s Welt war. Und trotzdem hat mich die Geschichte einfach nicht gepackt – nicht zu fassen gekriegt. Ich war teilweise nur genervt weil die Geschichte so lahm vor sich hintrottete – das ich einfach nimmer mochte.

Wären diese Aspekte nicht – wäre der Schreibstil wirklich ganz wunderbar. Eine wirklich schöne bildliche Darstellung die einem Facettenreiche Bilder vor Augen führt. Generell ist es ansonsten flüssig geschrieben. Doch die Geschichte kam einfach nicht zum Punkt. 




Eine schöne Idee mit einem fabelhaften Setting und für mich leider einer total langweiligen Umsetzung. Ich hatte mir einfach mehr erhofft – auch aufgrund des Klappentextes. Leider war dieses nicht der Fall.